K-Pop-Stars Blackpink verwandeln PUBG in eine wunderschöne Bühne für neue Musikvideos

K-Pop-Stars Blackpink verwandeln PUBG in eine wunderschöne Bühne für neue Musikvideos

Das neueste Musikvideo der K-Pop-Stars Blackpink lässt die Band auf eine Battle-Royale-Insel fallen. Im Rahmen einer kürzlichen Zusammenarbeit mit PUBG-Mobil – das kürzlich sein allererstes In-Game-Konzert präsentierte – hat Blackpink ein neues Video veröffentlicht, das in der Welt des Spiels spielt. Es zeigt virtuelle Avatare der Band, während sie in postapokalyptischen Landschaften singen und Motorräder über verlassene Highways fahren. Das Lied selbst mit dem Titel „Ready For Love“ wurde während des virtuellen Konzertauftritts der Gruppe angeteasert.

Das virtuelle Konzert und das Video treten in die Fußstapfen anderer In-Game-Auftritte, insbesondere derjenigen in Vierzehn Tage, in der Größen wie Travis Scott und Ariana Grande zu sehen waren. Aber es ist auch Teil eines langsam aufkeimenden Trends, Musik mit virtuellen Welten zu verschmelzen. League of Legends Entwickler Riot zum Beispiel hat mehrere virtuelle Musikprojekte – darunter das K-Pop-Quartett K/DA und die Hip-Hop-Gruppe True Damage – die Alben veröffentlichen und als Hologramme bei Live-Events auftreten. Die virtuelle Influencerin Miquela debütierte einmal mit einem Musikvideo bei Lollapalooza und PUBG Die Muttergesellschaft Krafton hat einen virtuellen Menschen namens Ana gehänselt, der sich in einen Popstar verwandeln soll.

Wie für Blackpink und PUBG-Mobil, die Zusammenarbeit ist noch nicht ganz vorbei. Das In-Game-Konzert – genannt „The Virtual“ – läuft noch dieses Wochenende. Spieler in Nord- und Südamerika können es bis zum 30. Juli ausprobieren, während der Rest der Welt bis zum 31. Juli Zeit hat.

Quellenlink