Kevin O’ Leary Believes Collapse of Large Crypto Companies is Beneficial

Kevin O’Leary glaubt, dass der Zusammenbruch großer Krypto-Unternehmen von Vorteil ist

Der Risikokapitalgeber Kevin O’Leary glaubt, dass der Zusammenbruch großer und überschuldeter Kryptounternehmen für die Branche von Vorteil sein könnte.

Er glaubt, dass der Untergang eines großen Unternehmens den Beginn des Wiederaufbauprozesses bedeutet.

Er sagte „…aber es gibt Ihnen immer einen guten Boden, wenn Sie einen großen Spieler bekommen, der zu stark gehebelt ist und auf Null geht. Das ist in der Regel immer der Beginn des Wiederaufbauprozesses. Wenn Sie also jemanden opfern müssen, der zu viel Hebelwirkung eingesetzt hat, und es ist immer Hebelwirkung, hat jemand zu viel Hebelwirkung.“

Er glaubt ferner, dass die Fehler des überschuldeten Unternehmens denjenigen, die noch über Wasser sind, wertvolle Lektionen erteilt.

„Es wird großartig für alle anderen sein, die überleben, weil alle daraus lernen werden, und das gefällt mir an einem Washout-Event.“

Der Shark-Tank-Investor macht sich auch keine Sorgen über die aktuelle Baisse und verdoppelt stattdessen Token, darunter Bitcoin und Ether, sowie verschiedene Web3-Projekte.

Er hält derzeit 32 Positionen im Krypto-Bereich, darunter Solana, Polygon, FTX und WonderFi.

Quellenlink