Kim Kardashian beantragt Abweisung der EthereumMax-Klage

Die Königin des Dramas, Geschäftsfrau und Medienpersönlichkeit, Kimberly Kardashian, ist in den Krypto-Newspool zurückgekehrt. Kardashian wehrt sich weiterhin gegen die „Pump and Dump“-Vorwürfe von EthereumMax. Ihre Anwälte haben nun die Abweisung einer Sammelklage beantragt.

Um die Dinge in einen Zusammenhang zu bringen, Kim Kardashian wird von Investoren verklagt zusammen mit anderen Prominenten wie dem Boxer Floyd Mayweather Jr., dem Basketballspieler Paul Pierce und den Schöpfern der Währung, weil sie „falsche oder irreführende Aussagen gegenüber Investoren über EthereumMax durch Social-Media-Werbung und andere Werbeaktivitäten gemacht haben“.

Kardashian hat das Projekt im Juni 2021 auf Instagram beworben, und ihr Anwaltsteam plädiert nun für die Abweisung der Sammelklage vor einem kalifornischen US-Bezirksgericht.

Das Rechtsteam von Kim K hat darauf hingewiesen, dass in ihrem Beitrag ausdrücklich angegeben wurde, dass es sich um „keine Finanzberatung“ handele.

Die Kläger erlitten „Investitionsverluste“, und die nun eingereichte Behauptung, dass die Influencer in Ether bezahlt wurden, um für EMAX zu werben, sei unbegründet, da es an Beweisen fehle, dass Kardashian eine finanzielle Entschädigung für ihre Instagram-Posts erhalten habe.

Quellenlink