Krypto-Chef von PwC verlässt den 75-Millionen-Dollar-Fonds in Dubai

Krypto-Chef von PwC verlässt den 75-Millionen-Dollar-Fonds in Dubai

Der Krypto-Chef der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PwC hat seine Position bei der Firma aufgegeben, um in Dubai einen 75-Millionen-Dollar-Fonds für digitale Vermögenswerte einzurichten.

Henri Arslanian bleibt Senior Advisor bei PwC. Seine neue Firma Nine Blocks Capital Management hat bereits die vorläufige behördliche Genehmigung von Dubais Virtual Assets Regulatory Authority (VARA) erhalten.

Der Fonds wird von einem in Hongkong ansässigen Hedgefonds, Nine Masts Capital, unterstützt und erhielt von ihm auch 75 Millionen US-Dollar. Der Fonds hat auch zusätzliche Investitionen von Partnern und bestehenden Investoren.

Der neue Fonds übernimmt auch das bestehende Krypto-Handelsteam von Nine Masts und wird sich darauf konzentrieren, „mit RV-, Arbitrage- und Quant-Strategien Alpha aus Ineffizienzen auf den Kryptomärkten zu generieren“.

Arslanian macht sich keine Sorgen über den jüngsten Absturz der Kryptowerte. „Wir glauben, dass die aktuellen Marktbedingungen ein idealer Zeitpunkt sind, um ein neues Geschäft mit digitalen Assets auf institutioneller Ebene aufzubauen“, sagte er.

Arslanian sagte, Hongkong wäre ein „natürliches Zuhause“ gewesen, aber für die meisten internationalen Reisenden ist immer noch eine obligatorische Quarantäne erforderlich.

Am Ende entschied er sich für Dubai aufgrund der einfachen Reisemöglichkeiten und des unterstützenden regulatorischen Umfelds der Stadt für Kryptofirmen.



Quellenlink