Live A Live Review: Kurzgeschichtensammlung getarnt als klassisches Rollenspiel

Lebe ein Leben ist eines der einflussreichsten Spiele, die Sie wahrscheinlich noch nie gespielt haben. Das Rollenspiel debütierte ursprünglich im Jahr 1994, aber es hat Japan nie verlassen – aber fast drei Jahrzehnte später wird es endlich weltweit veröffentlicht. Das Spiel ist besonders hervorzuheben als das Regiedebüt von Takashi Tokita, der später bei Titeln wie Chrono-Trigger und Parasit Eva. Das macht Lebe ein Leben ein faszinierendes Stück Videospielgeschichte – aber es stellt sich heraus, dass es auch ein faszinierendes Spiel ist.

Lebe ein Leben sieht sehr aus wie ein traditionelles japanisches RPG, wenn auch eines mit einigen modernen Upgrades, einschließlich eines Kunststils, der neueren Veröffentlichungen von Square Enix sehr ähnlich ist Oktopathischer Reisender und Dreiecksstrategie. Es hat rundenbasierte Kämpfe, eine epische Geschichte und viele andere Elemente, die Sie von diesem Genre erwarten würden. Zur selben Zeit, Lebe ein Leben ist anders als fast jedes RPG, das ich je gespielt habe – und es kommt alles auf seine Struktur an.

Es ist im Grunde wie eine Sammlung spielbarer Kurzgeschichten. Zu Beginn des Spiels werden Ihnen sieben verschiedene Kapitel präsentiert, die Sie in beliebiger Reihenfolge spielen können und die von prähistorischen Zeiten bis in die ferne Zukunft reichen. Anfangs scheinen diese Geschichten völlig getrennt zu sein, obwohl die Dinge ein bisschen mehr Sinn ergeben, wenn Sie sich dem großen Finale nähern.

Was an den Kapiteln jedoch besonders interessant ist, ist, wie sie sich alle so unterschiedlich anfühlen. Ein Teil davon hängt vom Ton ab; Im Wilden Westen ein gesetzloser Revolverheld zu sein, ist nicht dasselbe, wie im Japan der Edo-Ära als Shinobi zu spielen. Einige der Geschichten sind extrem emotional, wie die dramatische Geschichte im kaiserlichen China, während andere ziemlich albern sein können, wie die Cartoon-Stimmung am Samstagmorgen im prähistorischen Kapitel.

Aber sie spielen sich auch anders und nutzen das vertraute JRPG-Framework, um einige sehr coole Dinge zu tun. Schlachten werden zum Beispiel oft als Mittel zum Erzählen von Geschichten verwendet, und die Strategie ändert sich je nachdem, welches Kapitel Sie spielen. Die Ausbildung zum Kampfkunstmeister beinhaltet viele sich wiederholende Kämpfe, während ein Wild-West-Dual kurze, gefährliche Kämpfe aus großer Entfernung bedeutet. Lebe ein Leben hat ein sehr flexibles Kampfsystem, in dem Sie Charaktere in einem großen Raster bewegen, und die Entwickler haben sich das mit vielen einzigartigen Szenarien zunutze gemacht. Es gibt Mech-Kämpfe, Stealth-Missionen und Momente, in denen Sie beim Jagen Gedanken lesen oder einen Fang erschnüffeln können.

Wie bei jedem groß angelegten Experiment ist nicht alles drin Lebe ein Leben funktioniert perfekt. Einige der seltsameren Kapitel sind großartig; Mein besonderer Favorit folgt einem aufstrebenden Straßenkämpfer durch eine Reihe von Kämpfen, die sich wie ein, nun ja, abspielen Straßenkämpfer Spiel. Es ist sehr seltsam, und doch funktioniert es. Am anderen Ende des Spektrums enthält das prähistorische Kapitel überhaupt keinen Dialog. Das macht angesichts des Zeitraums Sinn, macht es aber auch extrem schwer, der Geschichte zu folgen. Es hilft nicht, dass das Kapitel voller jugendlichem Humor ist; Ich fand, dass die erfolgreichste Kampfstrategie darin bestand, zu furzen und wegzulaufen. Allerdings treffen die Kapitel mehr als sie verfehlen, und selbst die Misserfolge sind interessant.

Lebe ein Leben verfügt über einige sehr willkommene moderne Upgrades. Nicht nur die Grafik wurde aktualisiert, sondern es gibt auch nützliche Funktionen wie Sprachausgabe, eine hilfreiche Minikarte und die Möglichkeit, jederzeit zu speichern. Es kann sich manchmal immer noch wie ein älteres Spiel anfühlen – hauptsächlich aufgrund einiger Story-Momente, die nicht gut gealtert sind, und der gelegentlich langweiligen Schlachten – aber zum größten Teil, Lebe ein Leben fühlt sich im Jahr 2022 gar nicht so fehl am Platz an. Tatsächlich passen seine relativ kurzen Kapitel, die jeweils nur ein paar Stunden dauern, fast ideal zum Switch, wo Sie mit Leichtigkeit anfangen und spielen können.

Abgesehen davon, dass es nur ein cleveres Rollenspielerlebnis ist, Lebe ein Leben ist auch interessant, weil seine Experimente – insbesondere eine Geschichte, die sowohl zeitlich als auch örtlich umherspringt, und eine große Auswahl an Charakteren – spätere Einträge in das Genre beeinflusst zu haben scheinen. Tokita spielte wieder einmal mit verschiedenen Zeiträumen herum Chrono-Trigger und sein Nachfolger, Chrono-Kreuz, hatte eine absolut massive Besetzung, aus der die Spieler wählen konnten. Modernere Spiele wie Oktopath ähnlich erzählt eine Geschichte aus mehreren Blickwinkeln; Ich sehe besonders Lebe ein Leben in 13 Wächterdas Zeit, Ort und Perspektive auf vielfältige Weise erforscht.

Spiele altern nicht immer gut, und so kann sich das Erkunden der Klassiker manchmal wie eine lästige Pflicht anfühlen, selbst wenn sie zufällig einflussreich sind. Aber das ist nicht der Fall mit Lebe ein Leben. Es ist ein seltenes Spiel, das gleichzeitig ein großartiges RPG ist und eine tolle Geschichtsstunde.

Lebe ein Leben startet am 22. Juli auf der Nintendo Switch.

Quellenlink