Markenanmeldungen weisen auf das „Reality“-Branding für Apples Mixed-Reality-Headset hin

Markenanmeldungen weisen auf das „Reality“-Branding für Apples Mixed-Reality-Headset hin

Markenanmeldungen entdeckt von Bloomberg schlagen vor, dass Apple „Reality“ in den Namen und das Branding seines seit langem gemunkelten Mixed-Reality-Headsets aufnehmen könnte. Drei separate Einreichungen zeigen Marken für „Reality One“, „Reality Pro“ und „Reality Processor“, die mit dem Namen realityOS übereinstimmen, der in Apples Code auftaucht, und einer Markenanmeldung, die sich möglicherweise auf das Betriebssystem des Headsets bezieht.

Die Anträge wurden nicht von Apple selbst eingereicht, sondern von einem Unternehmen namens Immersive Health Solutions, LLC. Unternehmen wie Apple verwenden oft die Namen von Briefkastenfirmen, wenn sie ein Patent oder eine Marke anmelden, um ihre Pläne geheim zu halten. Aber Bloomberg weist darauf hin, dass die in Delaware ansässige Immersive Health Solutions von Corporation Trust Co. registriert wurde – einer weiteren Shell-Firma, die auch auf der Marke realityOS auftauchte.

Neben den USA wurden auch Anmeldungen in der EU, Großbritannien, Kanada, Australien, Neuseeland, Saudi-Arabien, Costa Rica und Uruguay eingereicht. Alle drei Einreichungen erwähnen „Virtual- und Augmented-Reality-Headsets, Schutzbrillen, Brillen und Smartglasses“. Es ist möglich, dass sich die Marke „Reality One“ auf den Namen des Headsets selbst bezieht, während „Reality Pro“ auf eine Version mit verbesserten Spezifikationen hinweist, die Apple für die Zukunft geplant hat, in Übereinstimmung mit dem gleichen „Pro“-Moniker, den Apple für dieses verwendet höherwertige Geräte. Unterdessen könnte der Name „Reality Processor“ auf die Verarbeitungseinheit des Headsets anspielen, bei der es sich angeblich um einen M2-Chip handelt.

Die Anwendungen tauchten etwas mehr als eine Woche vor Apples „Far Out“-Event auf, aber es ist unwahrscheinlich, dass das Mixed-Reality-Headset auftauchen wird. Es wird gemunkelt, dass das Headset sowohl Augmented Reality (AR)- als auch Virtual Reality (VR)-Erlebnisse und -Spiele ermöglicht, einschließlich VR-Versionen von Apple Maps und FaceTime, und möglicherweise sogar Erlebnisse, die auf Hollywood-Filmen basieren. Berichten zufolge durfte der Vorstand von Apple das Headset bereits im Mai ausprobieren, aber Apple-Analyst Ming-Chi Kuo sagt voraus, dass es nicht vor Januar 2023 auf den Markt kommen wird.

Quellenlink