Meta schließt seine digitale Brieftasche Novi

Meta schließt seine digitale Brieftasche Novi

Meta beendet das Pilotprojekt für Novi, die digitale Brieftasche des Unternehmens und das letzte verbleibende Stück seines problematischen Kryptowährungsprojekts. wie zuerst berichtet von Bloomberg. An Novis Websitesagt Meta, dass die Brieftasche am 1. September 2022 geschlossen wird, und bittet die Benutzer, ihr Geld „so schnell wie möglich“ abzuheben.

Benutzer verlieren im September den Zugriff auf ihre Konten und können Novi ab dem 21. Juli kein Geld mehr hinzufügen. Wenn jemand vergisst, sein Restguthaben abzuheben, sagt Meta, dass es versuchen wird, sein Geld auf das Bankkonto oder die Debitkarte zu überweisen, die dem Dienst hinzugefügt wurden.

Meta führte das „kleine Pilotprojekt“ von Novi im vergangenen Oktober für Benutzer in den USA und Guatemala ein. Novi wurde ursprünglich entwickelt, um schnelle und kostenlose Transaktionen mit der Meta-unterstützten Kryptowährung Diem zu unterstützen, aber regulatorische Herausforderungen zwangen das Unternehmen, mit Coinbase zusammenzuarbeiten, um stattdessen den Stablecoin Paxos (USDP) zu verwenden. Während Meta klar machte, dass es immer noch geplant, Unterstützung für Diem hinzuzufügen zu einem späteren Zeitpunkt begannen die Dinge auseinanderzufallen (mehr als sie bereits waren), Ende 2021 und in 2022 hinein.

Bevor die Muttergesellschaft von Facebook als Meta bekannt war, war Diem auch unter einem anderen Namen bekannt: Libra. Das Kryptowährungsprojekt wurde wegen seiner Verbindungen zu Facebook so genau untersucht, dass die unabhängige Gruppe hinter Libra das Projekt in Diem umbenannte, um sich von dem sozialen Netzwerk zu distanzieren.

Mitglieder des US-Senats forderten Meta auf, sein Novi-Projekt kurz nach seinem Start im Oktober 2021 einzustellen, und führten an, dass dem Unternehmen „bei der Verwaltung von Kryptowährung nicht vertraut werden kann“. David Marcus, der Leiter der Kryptowährungsprojekte von Meta, verließ das Unternehmen einen Monat später. Diem verkaufte seine Vermögenswerte Anfang dieses Jahres für etwa 200 Millionen US-Dollar und markierte damit das Ende des Projekts.

Das Ende von Diem bedeutet jedoch nicht, dass Meta die Idee aufgibt, eigene digitale Assets und eine dazugehörige Wallet zu entwickeln. Meta-Sprecherin Lauren Dickson sagte in einer per E-Mail gesendeten Erklärung an Der Rand dass Meta die Technologie, die es in Verbindung mit dem Projekt entwickelt hat, „für neue Produkte wie digitale Sammlerstücke“ nutzen wird, da es auf den „Aufbau des Metaversums“ abzielt.

Meta hat bereits mit dem Testen von NFTs (non-fungible tokens) auf Instagram begonnen und kürzlich die Unterstützung für eingeführt NFTs auf Facebook für ausgewählte YouTuber mit Sitz in den USA. Berichten zufolge arbeitet das Unternehmen auch an einer digitalen Währung namens „Zuck Bucks“, die nicht auf der Blockchain basiert.

Letzten Monat deutete Meta-CEO Mark Zuckerberg auch an, eine digitale Brieftasche zu erstellen, die Ihnen helfen könnte, „digitale Kleidung, Kunst, Videos, Musik, Erlebnisse, virtuelle Veranstaltungen und mehr“ zu verwalten und zu speichern. Die Brieftasche wäre über verschiedene Metaverse-Erfahrungen hinweg interoperabel und spiegelt die Ziele des Metaverse Standards Forum wider, das Meta und eine Gruppe anderer Unternehmen mitgegründet haben und das branchenweite Standards für Virtual-Reality- und Augmented-Reality-Erfahrungen fordert.



Quellenlink