Meta und Apple in „tiefem“ Wettbewerb um den Aufbau des Metaversums, sagt Zuckerberg den Mitarbeitern

Meta und Apple in „tiefem“ Wettbewerb um den Aufbau des Metaversums, sagt Zuckerberg den Mitarbeitern

Mark Zuckerberg glaubt, dass sich Apple und sein Unternehmen in einem „sehr tiefen, philosophischen Wettbewerb“ befinden, um das Metaversum aufzubauen, und deutet an, dass die beiden Technologiegiganten bereit sind, beim Verkauf von Hardware für Augmented und Virtual Reality aneinanderzustoßen.

Der CEO von Meta teilte den Mitarbeitern Anfang dieses Monats mit, dass sie mit Apple konkurrieren würden, um zu bestimmen, „in welche Richtung das Internet gehen soll“, wie aus einer Aufzeichnung seiner Kommentare während eines internen All-Hands-Meetings hervorgeht, das von erhalten wurde Der Rand. Er sagte, Meta würde sich als die offenere, billigere Alternative zu Apple positionieren, das voraussichtlich noch in diesem Jahr sein erstes AR-Headset ankündigen wird.

„Dies ist ein Wettbewerb der Philosophien und Ideen, bei dem sie glauben, dass sie, indem sie alles selbst machen und eng integrieren, ein besseres Verbrauchererlebnis schaffen“, sagte Zuckerberg über die grüblerische Rivalität. „Und wir glauben, dass es bei der Spezialisierung in verschiedenen Unternehmen noch viel zu tun gibt, und [that] wird die Existenz eines viel größeren Ökosystems ermöglichen.“

Seit Zuckerberg den Firmennamen von Facebook in Meta umbenannt hat, drängt er auf das Konzept der Interoperabilität für das Metaversum oder das, was er als das nächste große Kapitel der Computertechnik nach Mobiltelefonen ansieht. Meta hat vor kurzem geholfen, die Metaverse Open Standards Group mit Microsoft, Epic Games und anderen aufzubauen. Die Idee ist, die Schaffung offener Protokolle voranzutreiben, mit denen sich Menschen mit ihren virtuellen Gütern problemlos durch zukünftige immersive 3D-Welten bewegen können.

Apple fehlt in der Gruppe, was Zuckerberg in seinen Kommentaren gegenüber den Mitarbeitern als nicht überraschend bezeichnete. Er erklärte, dass Apples Ansatz, Hard- und Software zu bauen, die streng kontrolliert wird, beim iPhone gut funktioniert habe, aber dass für das Metaversum „im Voraus nicht wirklich klar ist, ob ein offenes oder geschlossenes Ökosystem besser sein wird“.

Während CEO Tim Cook offen über das Interesse des Unternehmens an AR als Kategorie gesprochen hat, hat Apple charakteristischerweise über seine unangekündigten Hardware-Pläne geschwiegen. Dennoch deuten alle Anzeichen auf die bevorstehende Veröffentlichung eines High-End-Headsets hin, das das vollständige Eintauchen in VR mit AR-Erlebnissen verwischt, die die reale Welt überlagern. Meta plant, später in diesem Jahr ein ähnliches Headset mit dem Codenamen Cambria auf den Markt zu bringen, und bereitet auch seine erste echte AR-Brille vor.

Wenn VR und AR so durchstarten, wie Zuckerberg hofft, scheint er Meta als Android für Apples iOS positionieren zu wollen. Es lässt sich bereits eine Parallele ziehen: Das Quest-Headset von Meta erlaubt bereits das seitliche Laden von Apps, die nicht vom VR-App-Store von Meta genehmigt wurden, ähnlich wie Googles Android das seitliche Laden ermöglicht. Und obwohl der Preis des Quest gerade um 100 US-Dollar erhöht wurde, wird Metas Hardware immer noch größtenteils mit Verlust oder Breakeven verkauft.

Apple und Meta waren sich nie wirklich einig. Ersteres kostet letzteres derzeit Milliarden von Dollar pro Jahr an entgangenen Werbeeinnahmen auf iOS, dank seiner Aufforderung, die Leute fragt, ob sie möchten, dass eine Drittanbieter-App sie für das Anzeigen von Anzeigen verfolgt. Zuckerbergs Äußerungen deuten darauf hin, dass die beiden Technologiegiganten, selbst wenn er versucht, seinen Weg aus der Unterdrückung von Apple auf Mobilgeräten zu erfinden, in den kommenden Jahren kämpfen werden.

Unten ist eine leicht bearbeitete Abschrift von Zuckerbergs Antwort vom 30. Juni auf die Frage eines Meta-Mitarbeiters zum Metaverse-Wettbewerb mit Apple:

Mitarbeiterfrage: Apple verzichtet auf Metaverse-Standards und bringt seine eigene AR-Brille heraus. Wie wirkt sich das auf Oculus und unser Ökosystem aus? Vielen Dank.

Mark Zuckerberg: Ich denke, es ist ziemlich klar, dass Apple ein Konkurrent für uns sein wird, nicht nur als Produkt, sondern auch philosophisch. Wir gehen das offen an und versuchen, ein offeneres Ökosystem aufzubauen. Wir versuchen, mehr Dinge mit Android interoperabel zu machen. Wir versuchen, das Metaversum so zu entwickeln, dass Sie Ihre virtuellen Güter von einer Welt in eine andere bringen können. Wir haben die Metaverse Open Standards Group mit ein paar anderen Leuten gegründet, die Sie gerade erwähnt haben, und Apple ist nicht beigetreten. Aber ich glaube nicht, dass das eine Überraschung ist. Apple ist seit einigen Computergenerationen der geschlossene Anbieter von Computern.

Dies ist ein Wettbewerb von Philosophien und Ideen, bei dem sie glauben, dass sie ein besseres Verbrauchererlebnis schaffen, indem sie alles selbst machen und eng integrieren. Und wir glauben, dass es bei der Spezialisierung über verschiedene Unternehmen hinweg viel zu tun gibt, und [that] wird die Existenz eines viel größeren Ökosystems ermöglichen.

Interessant finde ich unter anderem, dass im Vorfeld nicht wirklich klar ist, ob ein offenes oder geschlossenes Ökosystem besser ist. Wenn Sie auf PCs zurückblicken, war Windows eindeutig dasjenige, das viel größer war und zum Standard und zur Norm wurde, die die Leute verwendeten. Und Mac hat sich gut geschlagen, aber ich denke, PC und Windows waren meiner Meinung nach das wichtigste Ökosystem in dieser Umgebung.

Auf dem Handy würde ich sagen, es ist eher umgekehrt. Es gibt mehr Android-Geräte als iOS-Geräte, aber ich denke, in Industrieländern und Orten wie den USA oder Westeuropa eher im High-End-Bereich. [and] Viele der Kulturschaffenden und Entwickler, denke ich, dass das ziemlich viel mehr in Richtung iPhone und iOS tendiert. Ich würde also sagen, dass sich Apple im Bereich Mobile wirklich eine ziemlich gute Position erarbeitet hat, und deshalb sind sie das wertvollste Unternehmen der Welt oder vielleicht eines der wertvollsten Unternehmen der Welt.

Aber ich glaube einfach nicht, dass die Zukunft hier schon für das Metaversum geschrieben ist. Und ich denke, ein Teil unserer Aufgabe ist es, weiterhin führende Forschung zu betreiben und dies auf allen Ebenen des Stacks voranzutreiben. Wir machen VR. Wir machen AR. Wir liefern unsere Geräte grundsätzlich zum Selbstkostenpreis oder mit einem geringen Zuschuss, in manchen Fällen etwas über dem Selbstkostenpreis. Aber unterm Strich ist unser Geschäft nicht in erster Linie eine Prämie für die Geräte. Wir möchten, dass so viele Menschen wie möglich dort interagieren. Dazu gehört, dass es sich um ein offenes Ökosystem handelt, das interoperabel ist.

Unser Nordstern ist, können wir bis zum Ende des Jahrzehnts eine Milliarde Menschen in das Metaversum bringen, die Hunderte von Dollar pro Stück im digitalen Handel tätigen? Wenn wir das tun, werden wir innerhalb dieses Jahrzehnts ein Geschäft aufbauen, das so groß ist wie unser derzeitiges Anzeigengeschäft. Ich denke, das ist eine wirklich aufregende Sache. Ich denke, ein großer Teil davon, wie Sie das tun, besteht darin, das offene Metaversum voranzutreiben, was wir tun werden.

Also ja, Apple wird ein Konkurrent sein. Ich denke, das ist ziemlich klar, aber es ist tatsächlich ein sehr starker Konkurrent. Es ist nicht nur [that] Sie haben ein Gerät, das mehr Funktionen hat als wir. Es ist ein sehr tiefer, philosophischer Wettbewerb darüber, in welche Richtung das Internet gehen soll. Und ich bin stolz auf die Investitionen, die wir tätigen, um dazu beizutragen, das offene Metaversum voranzutreiben und hoffentlich die nächste Version des Computing etwas offener zu machen.

Quellenlink