Michael Saylor's MicroStrategy Down $1B on its Bitcoin Holdings

MicroStrategy von Michael Saylor hat seine Bitcoin-Bestände um 1 Mrd. USD gesenkt

Einer der größten Unternehmensinhaber von Bitcoins, wie wir ihn kennen, Michael Saylors MicroStrategy, macht wegen des aktuellen Einbruchs des Kryptomarktes Schlagzeilen. MicroStrategy hat bei seinen Bitcoin-Beständen einen Verlust von rund 1 Milliarde US-Dollar erlitten, als die Münze unter 24.000 US-Dollar gefallen ist.

MicroStrategy und seine Tochtergesellschaften hielten etwa 129.218 Bitcoins zu einem durchschnittlichen Kaufpreis von etwa 30.700 US-Dollar pro Bitcoin, insgesamt fast 4 Milliarden US-Dollar, laut dem jüngsten Kauf von 4167 Bitcoins für fast 190,5 Millionen US-Dollar.

Da Bitcoin auf 21.947 US-Dollar gefallen ist, sind die Bestände von MicroStrategy jetzt etwas mehr als 3 Milliarden US-Dollar wert. Dies beläuft sich auf fast 1 Milliarde US-Dollar an nicht realisierten Verlusten für das Unternehmen.

Saylor brach das Gespräch ab eines Margin Calls im letzten Monat und behauptete, dass ein Problem nur entstehen würde, wenn Bitcoin 3.562 $ erreichen würde.

Die für den Kauf der Bitcoins verwendeten Mittel stammen höchstwahrscheinlich aus den Erlösen des jüngsten 205-Millionen-Dollar-Darlehens von MicroStrategy von der Silvergate Bank, was ein Problem ist, das das Unternehmen belastet, ebenso wie die Möglichkeit, dass ein weiterer Rückgang der Bitcoin-Preise die Buchung von zusätzlichen verursachen wird Sicherheit.

Am Montag beim Börsenschluss der Nasdaq fiel MSTR, ein Unternehmen für Business-Intelligence-Software, das Bitcoin sammelt, auf 152,15 je Aktie.

Quellenlink