Miner erleben eine Allzeit-hohe Bitcoin-Mining-Schwierigkeit, was kommt als nächstes?

Bitcoin, eine Proof-of-Work (PoW)-Blockchain, ist auf seinen Mining-Prozess angewiesen, um die Sicherheit und Stabilität seines Netzwerks zu gewährleisten. Dies beinhaltet die Aktivitäten von Bergleuten, die spezielle Bergbaumaschinen und Strom verwenden, um Bitcoin-Knoten zu betreiben.

Im Laufe der Jahre zog der Bergbau verschiedene Bergleute an, als die BTC-Preise hoch waren. Die BTC-Mining-Schwierigkeit und die Netzwerk-Hash-Rate spielen jedoch ihre Rolle bei den Blockbelohnungen.

Aus einem kürzlich veröffentlichten Bericht geht hervor, dass die BTC-Mining-Schwierigkeit diese Woche ein neues 7-Monats-Hoch erreichen wird. Der Trend der Aktivitäten führt zu einer Neujustierung der im Laufe der Jahre erhaltenen sequentiellen Informationen für die führende globale Kryptowährung.

Die BTC-Mining-Schwierigkeitsanpassungen erfolgen alle 2.016 Blöcke. Das Netzwerk hat jedoch im Laufe der Jahre eine Verringerung dieses Werts erlebt, insbesondere während der Sommersaison. Auch das Verbot des Bergbaus in Ländern wie dem Iran und China aufgrund des hohen Energieverbrauchs trug zum Rückgang bei.

Anpassungen der Bitcoin-Mining-Schwierigkeit sind entscheidend für die Funktionalität des Netzwerks als Blockchain. Dies liegt daran, dass es die Leichtigkeit oder Schwierigkeit des Mining-Prozesses im Netzwerk basierend auf der Anzahl der Miner definiert, die an der Blockchain arbeiten.

Je mehr Bergleute im Netzwerk tätig sind, desto schwieriger wird es normalerweise, Belohnungen zu erhalten und umgekehrt. Der Anpassungsprozess stellt jederzeit sicher, dass sich die Produktion neuer Blöcke für Bitcoin nicht ändert. Außerdem wird seine Konsistenz nicht von der Anzahl der aktiven Miner in der Blockchain beeinflusst.

Das Bitcoin-Netzwerk hat verschiedene Wendungen in seiner Mining-Schwierigkeit erlebt. Im Jahr 2022 hatte BTC bis Mitte des Sommers nacheinander verschiedene negative Anpassungen. Die kritischsten Daten von etwa -5,01 % am 21. Juli markierten den niedrigsten Stand im vergangenen Jahr.

Die Bitcoin-Hash-Rate steigt

Es gibt jedoch eine Verschiebung hin zu einem positiven Anstieg, da der Wert Anfang August 1,74 % erreicht. Kurz darauf folgt zwei Wochen später ein weiterer Anstieg um 0,63 %.

Die anschließende Anpassung wird in weniger als zwei Tagen erfolgen und könnte eine Steigerung von etwa 7 % darstellen, wie per BTC.com-Daten. Wenn dies geschieht, werden es die umfangreichsten Daten für die Blockchain in den letzten sieben Monaten.

Bitcoin steigt auf dem Chart l über 20.000 $ BTCUSDT auf TradingView.com

Abgesehen davon, dass die Bitcoin-Mining-Schwierigkeit einen Aufwärtstrend macht, folgt auch die Hash-Rate dem gleichen Muster. Dies liegt an der Korrelation zwischen der Schwierigkeit des BTC-Mining und seiner Hash-Rate. Normalerweise ist eine Erhöhung der Mining-Schwierigkeit gleichbedeutend mit einer Erhöhung der Hash-Rate und umgekehrt.

Daten von BitInfoChart zeigten einen Rückgang der BTC-Hash-Rate. Er fiel von seinem ATH von 250 EH/s Anfang Juni auf 170 EH/s nach zwei Monaten. Aber die Hash-Rate hat sich leicht erholt, da sie auf 230 EH/s gestiegen ist, was einem Anstieg von 30 % entspricht.

Miner erleben eine Allzeit-hohe Bitcoin-Mining-Schwierigkeit, was kommt als nächstes?
Quelle: BitInfoCharts
Featured image from Pixabay, Charts from TradingView.com

Quellenlink