Mit Alexa und Google ist der Schulanfang besser

Mit Alexa und Google ist der Schulanfang besser

Diese Woche sind meine Kinder wieder in die Schule gegangen. Für die meisten Eltern bedeutet das ein Wochenende, das sie mit dem Kauf von Kompositionsheften und Ticonderoga-Bleistiften und dem Ausgraben verschimmelter Brotdosen aus der letztjährigen Büchertasche verbringen (nur ich?). In meinem Haushalt bedeutet dies auch, alle meine Smart-Home-Routinen für den Schulanfang wieder zu aktivieren.

Ich nutze mein Smart Home als zusätzliches Paar elterlicher Augen und Ohren seit Jahren, und ich denke, alle Eltern brauchen etwas Heimautomatisierung in ihrem Leben. Die kleinen Dinge, die das Smart Home gut kann – Lichter, die sich einschalten, wenn Sie einen Raum betreten, ein Fernseher, den Sie einfach mit Ihrer Stimme ausschalten können, eine Türklingel, die Ihnen anzeigt, wer da ist – sind so viel nützlicher, wenn Sie auch wenig jonglieren Menschen und ihre unterschiedlichen Ansprüche.

(Eine Einschränkung zu all dem: Ich benutze diese Gadgets, Routinen und Automatisierungen, um unserem Haushalt zu helfen, reibungslos zu funktionieren und uns etwas Zeit zurückzugeben, nicht als Alternative zur eigentlichen Elternschaft.)

Meine Kinder sind jetzt 11 und 14 Jahre alt und gehen in die Mittelschule und weiterführende Schule. Anstatt lustige Wege zu finden, meine Kinder dazu zu ermutigen, im Bett zu bleiben, bis es Zeit zum Aufstehen ist (grünes Licht für Go, was Sie können einfach auf dem Echo Glow Licht einzurichten, ein Klassiker ist), musste ich Systeme entwickeln, die mir helfen, sie zu bekommen aus des Bettes.

Für mich ist die Morgenroutine das Wichtigste. Alle in einem Zeitfenster von einer Stunde aufzustehen und aus der Tür zu bekommen, ist eine ernsthafte Herausforderung. Ein paar digitale Assistenten zu haben, die uns helfen, die Zeit im Auge zu behalten, reduziert das Potenzial für laute Stimmen und hilft ihnen, bei ihren morgendlichen Waschungen etwas autonomer zu sein. (Sie könnten dies mit nur einem tun, aber ich mag verschiedene Aspekte der Routinen und Alarme von Amazon Alexa und Google Assistant, also habe ich beide am Laufen).

Ich habe in jedem unserer Schlafzimmer eine Lampe mit einer Philips Hue-Glühbirne drin. Ab etwa 5:30 Uhr schalten sie alle niedrig und werden über 30 Minuten allmählich heller. Ich habe dies in der Hue-App mit der integrierten Wake-Up-Automatisierungsfunktion eingerichtet, die die Wake-with-Light-Funktion eines Sonnenaufgangsweckers repliziert. Dies ist eine schöne und sanfte Art, unseren Körper in den mühsamen Prozess des Aufwachens zu bringen.

Ein Echo Show 5 ist eine gute Nachttischuhr. Wir verwenden Echo-Geräte hauptsächlich, weil wir darauf Audible-Bücher abspielen können und sie eine gute Heimsprechanlage abgeben.
Foto von Dan Seifert / The Verge

Als nächstes startet eine Amazon Alexa-Routine von der Echo Show 8 auf dem Nachttisch meiner 11-jährigen Tochter. Es beginnt damit, „Guten Morgen, Sonnenschein!“ zu sagen, das Wetter zu melden und dann einen Radiosender zu spielen (wir verwenden im Moment BBC Radio 2). Früher habe ich der Routine ein Lied hinzugefügt, um sie aufzuwecken, aber nach einem Jahr Hier kommt die Sonne, sie entwickelte eine viszerale Abneigung gegen die Beatles. Im Interesse ihrer musikalischen Ausbildung setzen wir jetzt auf die Beliebigkeit des Radios.

Die Routine öffnet auch die intelligenten Jalousien im Raum und schaltet den Deckenventilator und seine Deckenbeleuchtung ein, die eingehakt sind Alexa über einen Bond Bridge-Controller.

Nebenan, im Zimmer meines 14-jährigen Sohnes, öffnet eine ähnliche Routine aus einem Echo Show 5 seine Jalousien, schaltet das Licht ein und sagt ihm das Wetter. Aber statt eines Radiosenders – den er verschläft – ein Alexa-Wecker mit dem Trio aus Die Große Tour Ihn unausstehlich anzuschreien scheint ihn am schnellsten aus dem Bett zu bekommen. (Er liebt Autos und ich bin Brite, also schien es eine gute Wahl zu sein!)

Googles Family Bell-Funktion hilft meinen Kindern, pünktlich zur Bushaltestelle zu kommen.
Bild: Google

Sobald alle unten frühstücken, liest eine andere Alexa-Routine unseren Familienkalender für den Tag vor, damit wir diskutieren und sicherstellen können, dass wir alles haben, was wir brauchen. Wenn es Zeit ist zu gehen, eine Familienklingel vom Nest Hub Max in unserem Wohnzimmer – ja, ich habe viele intelligente Lautsprecher; es gehört zum Job – lässt mich und meine Tochter wissen, wann es Zeit ist, zur Bushaltestelle zu fahren.

Family Bell ist eine Funktion von Google Assistant, die während der Pandemie eingeführt wurde. Wir fanden es hilfreich, als wir gezwungen waren, die Schule zu Hause zu machen. Es ist wie ein Alarm, nur dass es Ihnen sagt, was Sie tun müssen, anstatt nur ein Geräusch zu machen. Es beginnt auch mit einem netten Jingle, und Sie können es so einstellen, dass es während Ihrer Morgenroutine verschiedene Aktionen verteilt. Es kann zum Beispiel „Guten Morgen“ sagen und Sie fünf Minuten später daran erinnern, Ihr Bett zu machen oder Ihre Zähne zu putzen. Meine Kinder brauchen jetzt nicht mehr so ​​viel Aufforderung, aber für die Jüngeren ist es eine schöne Alternative zu Mama oder Papa, die die Treppe hochschreien.

Da ich von zu Hause aus arbeite, kann ich nicht immer weg, wenn mein Sohn mit dem Schulbus ankommt. Aber die Nest Doorbell Wired kündigt und zeigt mir seine Ankunft über einen Nest Hub in meinem Heimbüro an, sodass ich weiß, dass er sicher zu Hause ist. Er kann sich auch selbst einlassen, indem er einen Code eintippt oder mit seinem Fingerabdruck das intelligente Türschloss entriegelt (derzeit ein Eufy Touch Smart Lock).

Meine Tochter muss von ihrer Bushaltestelle abgeholt werden, und ich erhalte einen Ping auf meinem iPhone mit der Benachrichtigungsfunktion von Apple „Find My Recurring Location“, der mir mitteilt, dass ihre Apple Watch ihre Schule verlassen hat (noch kein Telefon für sie). Sie muss die Benachrichtigung beim ersten Einrichten genehmigen, aber dann pingt sie mich jedes Mal an, damit ich weiß, dass ich anfangen muss, zu ihrer Bushaltestelle zu gehen, um sie abzuholen. Es ist zuverlässiger, als dass sie daran denkt, mir zu schreiben, wenn sie gehen.

Während ich noch arbeite, beginnen die Kinder mit ihren Hausaufgaben, unterstützt durch einen Zeitplan, der das WLAN für ihre persönlichen Geräte für eine Stunde pausiert. Wir richten dies über die Eero-App ein, das ist das Mesh-Wi-Fi-System, das ich derzeit habe. Viele Wi-Fi-Router haben jetzt die Möglichkeit, den Wi-Fi-Zugriff auf bestimmte Geräte direkt auf Ihrem Smartphone zu steuern. Ich habe auch die verwendet Smart Home Manager-App für AT&T und die Xfinity-App für Comcast Internet, um dasselbe zu tun.

Der Nest Hub kann Aufnahmen von einer Video-Türklingel streamen, sodass ich sehen kann, wann mein Sohn nach Hause kommt.
Foto von Jennifer Pattison Tuohy / The Verge

Wenn es Zeit für das Abendessen ist, löse ich eine Routine aus, indem ich dem intelligenten Lautsprecher in meiner Küche sage: „Alexa, es ist Abendessenszeit.“ Dadurch wird auf allen Echo-Geräten im Haus eine „Abendessen ist fertig“-Ansage ausgegeben und dann unten eine entspannende Playlist gestartet. Wenn die Schlafenszeit naht, werden die Jalousien und Lichter in jedem Zimmer heruntergefahren und jeweils eine Stunde nach Sonnenuntergang eingeschaltet. Dann blendet eine Hue-Automatisierung die Schlafzimmerbeleuchtung über 30 Minuten allmählich aus.

Kurz davor treten die Apple Screen Time-Einstellungen auf dem iPhone meines Sohnes und dem iPad meiner Tochter in Kraft, wodurch der Zugriff auf die meisten Apps gesperrt wird, während sie weiterhin Musik hören können Hörbuch während sie sich entspannen.

Schließlich sammle ich ihre Geräte ein und lege sie unten in die dafür vorgesehenen Ladepunkte. Sie können dann Schlafgeräusche, Musik oder ein Audible-Buch auf ihrem Echo Show hören, um in die verschlafene Stadt abzudriften.

Quellenlink