Mit PlayStation VR2 können Sie sich selbst in VR-Spielen herumstolpern übertragen

Sony neckt heute weitere Details zu seinem kommenden PlayStation VR2-Headset. Nachdem Sony Anfang dieses Jahres das Design von PS VR2 und einige Spiele, die es unterstützen werden, detailliert beschrieben hat, bestätigt Sony nun, dass das Headset enthält eine durchsichtige Ansicht um Ihre Umgebung zu sehen, einen Übertragungsmodus, um sich selbst zu filmen, während Sie spielen, und einen Kinomodus, in dem Sie Nicht-VR-Spiele und Medieninhalte auf einer virtuellen Kinoleinwand anzeigen können.

Dank der durchsichtigen Ansicht von Sony PS VR2 können die Spieler das Headset aufbehalten, dank der Kameras, die in die Vorderseite des Headsets integriert sind. „Es ist praktisch, wenn Sie einfach überprüfen möchten, wo sich die PS VR2 Sense-Controller in Ihrem Zimmer befinden, ohne das Headset abzunehmen“, erklärt Yasuo Takahashi, Senior Staff Product Manager bei Sony Interactive Entertainment. Die Ansicht klingt sehr nach dem, was mit Metas Quest-Headsets verfügbar ist.

Durchsichtiger Modus von PS VR2.
Bild: Sony

Was Sie im Durchsichtmodus sehen werden.
Bild: Sony

Wenn Sie daran interessiert sind, sich selbst zu filmen, während Sie VR-Spiele spielen, enthält die PS VR2 einen Übertragungsmodus, für den eine PS5-HD-Kamera an die PS5 angeschlossen werden muss. Im Broadcast-Modus kannst du deine Bewegungen oder Reaktionen während des Spiels aufzeichnen und sie mit den integrierten Tools der PS5 teilen.

Ähnlich wie bei den Meta Quest-Headsets können Sie auch für PS VR2 einen Spielbereich erstellen. Die eingebetteten Kameras im PlayStation VR2-Headset scannen einen Raum, und mit den VR2 Sense-Controllern können Sie den Spielbereich per Drag-and-Drop nach Ihren Wünschen verschieben. Es ist dem Guardian-Spielbereich auf der Meta Quest sehr ähnlich, und wenn Sie sich der Grenze nähern, erhalten Sie eine Warnung über die Spielbereichsgrenze.

Das Begrenzungssystem für PS VR2 ist Guardian-ähnlich.
Bild: Sony

Sonys PS VR2 wird zwei Hauptmodi haben: VR-Modus und Kinomodus. Der VR-Modus ist für VR-Spielinhalte in einer virtuellen 360-Grad-Umgebung konzipiert und wird mit einer maximalen Auflösung von 4000 x 2040 HDR-Video (2000 x 2040 pro Auge) und einer Bildrate von 90 Hz oder 120 Hz angezeigt.

Der Kinomodus ist für alle anderen Inhalte in VR konzipiert und senkt die Auflösung auf 1920 x 1080 HDR-Video mit Bildratenoptionen von 24 Hz, 60 Hz und 120 Hz. Es ist wirklich darauf ausgelegt, Videos anzusehen, und die Spieler können die Benutzeroberfläche des PS5-Systems sehen und dann zu einer virtuellen Kinoleinwand wechseln, um Inhalte anzusehen.

Wir haben noch keinen Preis oder Veröffentlichungsdatum für die PlayStation VR2, aber Takahashi sagt, dass Sony „bald weitere Informationen teilen wird, einschließlich des Startdatums und zusätzlicher Spiele, die auf die Plattform kommen“. In der Zwischenzeit erhalten Entwickler in einem neuen Systemsoftware-Update „bald als Teil der laufenden Entwicklung“ Zugriff auf die neueste Benutzererfahrung für PS VR2.

Die Übertragungsfunktion von PS VR2.
Bild: Sony

Quellenlink