Mögliche Ergebnisse einer Dovish Vs Hawkish Fed

Bitcoin verlor in den letzten 24 Stunden über 15 % auf rund 21.000 $ und der gesamte Kryptomarkt sank am Montag unter 1 Billion $. Ob diesem düsteren Wochenstart noch weitere Abwärtsbewegungen oder eine gewisse Erleichterung folgen werden, könnte von der Sitzung der US-Notenbank (FED) nächste Woche abhängen.

Bitcoin wird im Tageschart bei rund 21.000 $ gehandelt | BTCUSD auf TradingView.com

Verwandte Lektüre | Krypto-Märkte verlieren 100 Milliarden US-Dollar, da Bitcoin unter 26.000 US-Dollar fällt – Weitere Schmerzen vor uns?

Dovish oder Hawkish?

Die USA erleben den größten jährlichen Anstieg des Verbraucherpreisindex seit Dezember 1981. Die Inflation hat sich nicht „abgeflacht“, wie der Fed-Vorsitzende Jerome Powell im Mai erwartet hatte.

Viele Analysten denken, dass dies nach einer restriktiven Fed verlangt und haben prognostiziert, dass die nächste Zinserhöhung höher ausfallen wird als zuvor angekündigt. Aber andere denken, dass die Fed die Anleger wahrscheinlich nicht mit einer höheren Zinserhöhung überraschen wird, sodass ein restriktives Szenario immer noch zweifelhaft ist.

Dennoch ist die Angst vor einer Rezession da und damit auch der Bärenmarkt.

Der Stratege von JPMorgan Chase & Co., Marko Kolanovic, erklärte in einer Bloomberg-Mitteilung, warum der nächste Schritt zurückhaltend bleiben könnte:

„Der starke CPI-Druck vom Freitag, der zu einem Anstieg der Renditen führte, zusammen mit dem Ausverkauf von Krypto am Wochenende, belastet die Anlegerstimmung und treibt den Markt nach unten … Wir glauben jedoch, dass die Neubewertung des Zinsmarktes zu weit gegangen ist, und die Fed wird dies tun im Vergleich zu dem, was jetzt in die Kurve eingepreist ist, eher zurückhaltend überraschen.“

Aber JPMorgan-Ökonom Michael Feroli denkt das Gegenteil und erwartet einen Anstieg um 75 Basispunkte.

Unterdessen Guy LeBas erklärt die Mechanik dessen, was bei einer FOMC-Sitzung passiert, und erklärt: „Meistens gibt es zwei realistische Möglichkeiten – „A“ und „B“ – aber in Zeiten außergewöhnlicher Veränderungen oder Volatilität gibt es manchmal mehr. Für Neugierige stehen hier übrigens archivierte Teal-Bücher zur Verfügung.“

„Ich bin bereit zu wetten, dass Option A eine Zinserhöhung um 50 Basispunkte mit restriktiver Prognose für ein schnelleres Tempo der Zinserhöhungen danach ist. Option B ist eine Erhöhung um 75 Basispunkte mit neutraler Guidance. Option C, wenn es ernst ist, beinhaltet wahrscheinlich ein schnelleres Tempo des Bilanzabbaus.“

LeBas berücksichtigte ein WSJ Artikel die auch behaupteten, die „beunruhigenden Inflationsberichte“ könnten zu einer überraschenden Zinserhöhung um 75 Basispunkte durch die Fed führen.

Der WSJ-Artikel zitiert „Zwei Verbraucherumfragen haben auch gezeigt, dass die Erwartungen der Haushalte hinsichtlich der zukünftigen Inflation in den letzten Tagen gestiegen sind“, frühere Aussagen des Fed-Vorsitzenden Jerome Powell und die Analyse mehrerer Prognostiker der Wall Street.

Einerseits hatte Powell gesagt: „Was wir sehen müssen, sind klare und überzeugende Beweise dafür, dass der Inflationsdruck nachlässt und die Inflation zurückgeht. Und wenn wir das nicht sehen, müssen wir überlegen, aggressiver vorzugehen.“ Dies könnte ein Szenario von 0,75 Basispunkten darstellen, wenn wir die Inflationsberichte berücksichtigen.

Dennoch hält LeBas „Option A und B für Juni für gute Möglichkeiten. Ich tendiere zu A (hawkish 50) als am wahrscheinlichsten.“

Ebenso ein Twitter-Nutzer hinzugefügt dass es eine schwierige Situation ist:

„EIN. Die Fed bleibt bei 50 Basispunkten. Der Markt sieht sie als zu langsam und nicht ernsthaft genug an.

B. Die Fed macht 75 Basispunkte. Der Markt sieht, dass sie in Panik geraten und gegen ihr Wort von vor 2 Wochen verstoßen.

Der Markt fällt so oder so.“

Aber auch der Analyst Michaël van de Poppe tendiert zu „Option A“:

JP Morgan erwartet für Mittwoch eine Erhöhung um 75 Basispunkte. Ich würde sagen, das wird wahrscheinlich nicht passieren und 50 bps oder weniger werden das Gegenteil bewirken Bitcoin.“

Mehrere Anleger scheinen der Schlussfolgerung „Der Markt fällt so oder so“ zuzustimmen.

Alles unter 75 Basispunkten wird normalerweise als vorteilhaft für Bitcoin angesehen, aber steckt die US-Wirtschaft bereits zu tief im Schlamm, als dass 50 Basispunkte tatsächlich einen Unterschied auf dem Markt bewirken könnten?

Präsident der EverGuide Financial Group, LLC. Mark R. Maler denkt dass 50 bps oder 75 bps „Am Ende spielt es keine Rolle, weil sie ihren politischen Fehler bereits gemacht haben und kurzfristige Bewegungen nichts anderes sind als eine Positionsauflösung.“

Die große Frage für Bitcoin ist also, ob eine gemäßigte FED tatsächlich eine Rallye/Umkehr bringen könnte, oder ob dieser Bärenmarkt noch mehr Investorentränen zu vergießen hat. Wie immer könnten beide Szenarien eintreten, aber es ist immer noch nicht wahrscheinlich, dass der Krypto-Winter mit einer 50-bps-Anhebung vorbei ist.

Verwandte Lektüre | Bitcoin stürzt auf 23.000 $ ab; Wie lange, bis es 20.000 $ erreicht?



Quellenlink