NFT Whale Lost $150k Over a Silly Joke on ENS Domain

NFT Whale verlor 150.000 $ wegen eines dummen Witzes auf ENS-Domain

Die NFT-Community hat gerade gesehen, wie jemand in Echtzeit an seiner Tasche herumgefummelt hat, und der Typ, der das Geld verloren hat, ist nicht einmal ein kleiner NFT-Investor. Franklin Caldwell, ein NFT-Wal, der auf Twitter unter dem Namen Franklinisbored bekannt ist, verlor etwa 150.000 US-Dollar, als er versuchte, ein dummes Scherzgebot auf eine ENS-Domain abzugeben.

Franklin hat versucht, ein 100-WETH-Gebot für eine ENS-Domain zu erhalten, die vom EnsBidsBot-Konto getwittert werden soll. Franklin könnte einen Hintergedanken dazu gehabt haben spotten solche automatisierten Twitter-Konten.

Dann prägte der Besitzer von 58 Bored Ape Yacht Club NFTs mit einer anderen Brieftasche die ENS-Domain „hör auf-falsch-gebote-es-ehrlich-lame-my-guy.eth zu tun.“

Auf seine eigene registrierte ENS-Domain hatte Franklin selbst geboten. Außerdem erhielt er ein Gebot für 1,9 ETH oder etwa 2.890 US-Dollar. Franklin nahm das Angebot an und nannte es „die überraschendsten 1,891 ETH, die ich je gemacht habe“.

Obwohl er dem neuen Angebot schnell zustimmte, widerrief Franklin sein eigenes 100-WETH-Angebot aus seiner zweiten Brieftasche nicht, was bedeutete, dass das Angebot noch aktiv war.

Der Käufer nutzte den Vorteil, kaufte die ENS-Adresse von Franklin für 2.890 $ und verkaufte sie für 150.000 $ an Franklins zweite Brieftasche zurück.

Zusammenfassend steckte die Person also 100 WETH ein und gab den Domainnamen an Franklin Caldwell zurück.

Er fuhr fort, indem er sagte, dass er ausreichend Zeit hatte, sein Angebot zu widerrufen, und dass er nicht „unterboten“ worden sei. Franklin behauptete, er habe die 1,9 ETH an die Person zurückgegeben, in der vergeblichen Hoffnung, dass sie auch das volle Angebot zurückgeben würden.

Als Antwort twitterte der Verkäufer, der den Twitter-Handle @8892OS verwendet, „Ich habe diesen Typen für 100 eth abgezockt und er hat mir gerade weitere 1,9 geschickt?“

Franklin entschuldigte sich später für die Marktmanipulation, die er auf dem ENS-Marktplatz vorgenommen hatte. „Hoffentlich habe ich genug Wiedergutmachung gezahlt. Es tut mir leid, dass ich dich im Stich gelassen habe. Meine BAYC-Handelsgewohnheiten sind keine Marktmanipulation, aber es tut mir leid, wenn das der Community schadet“, twitterte er.

Ein Teil der Community schickte ermutigende Nachrichten an Franklin, um ihn aufzumuntern, während die andere Hälfte anfing, ihn zu zerren, weil er einen Witz über den NFT-Raum gemacht und ihn nicht ernst genommen hatte.

Abonnieren Sie The Crypto Times für Crypto Marktaktualisierungen!!



Quellenlink