OP token Airdrop

Optimismus erhält eine Gegenreaktion auf seinen OP Token Airdrop

Die zweitgrößte Skalierungslösung auf Ätherführte Optimism seine nativen OP-Token ein, um sein Ökosystem zu erweitern. Die Skalierungslösung hat auch zahlreiche Anwendungsfälle von OP-Token identifiziert, um eine nachhaltige Governance bei gleichberechtigter Beteiligung aller Akteure zu schaffen. Vor kurzem hat Optimism seinen ersten OP-Token-Airdrop (Airdrop #1) als Teil seiner Zuteilungen eingeführt.

Aufgrund des Enthusiasmus der Optimismus-Community hinsichtlich der zukünftigen Governance in ihrem Ökosystem gibt es viele Erwartungen an den Airdrop des OP-Tokens. Die Einführung von OP Tokens hingegen wurde mit gemischten Gefühlen und Emotionen aufgenommen.

Was sind OP-Token?

OP-Token sind die nativen Token der Optimism-Layer-2-Lösung, die am 31. Mai offiziell veröffentlicht wurden. Das Gesamtangebot an OP-Token beträgt 4,29 Milliarden und 19 % OP-Token des Gesamtangebots sind für eine Reihe von Airdrops vorgesehen. beginnend mit Airdrop #1.

Beim ersten Airdrop wurden fast 5 % der OP-Token an berechtigte Kryptoadressen per Airdrop gesendet.

OP-Token-Inhaber können Beteiligungsrechte an The Optimism Collective erwerben, einem zweistufigen Governance-System, das The Token House und Citizens‘ House umfasst.

Token House funktioniert bereits und wurde gegründet, um technische Entscheidungen bezüglich des Optimism-Netzwerks einschließlich Software-Upgrades zu regeln. Während The Citizen’s House Entscheidungen über die Finanzierung öffentlicher Güter regelt.

Mit der anfänglichen Einführung sind OP-Token zu einem heißen Thema der Debatte geworden und haben gemischte Aussagen über Gegenreaktionen und Anerkennung von der Optimismus-Community erhalten. Überraschenderweise schockierte Ethereum-Mitbegründer Vitalik Buterin die Community, als er Aussagen zugunsten von OP-Token machte.

Gründe für den riesigen Backslash OP Tokens Faced

Der Funke der Gegenreaktion entzündete sich, nachdem der erste Airdrop von OP-Token von Optimism stattfand, um am 1. Juni eine neue Governance namens „Optimism Collective“ zu etablieren.

Wie bei der Verbreitung von Token war die Zuweisung von OP-Token und Airdrop ein groß angelegtes Experiment in digitaler demokratischer Governance. Als jedoch ein Mitglied der Optimism-Community, 0xJohn, einen Governance-Vorschlag für das OP-Ökosystem einreichte, schlug das Community-Mitglied mit den Bedingungen fehl.

Der Vorschlag besagt, dass Benutzer, die ihre OP-Token bereits aus dem ersten Drop verkauft haben, von allen zukünftigen Airdrops ausgeschlossen werden. OP-Token-Emittenten gaben an, dass der Grund für die Sperrung dieser Konten darin besteht, dass sie keine konstruktive Rolle bei der zukünftigen Governance von Optimismus spielen.

Allerdings waren nicht alle gegen den Vorschlag, und viele Token-Inhaber sahen darin einen praktikablen Ansatz zur Förderung einer langfristigen Demokratie. Während einige Token-Inhaber glauben, dass es Bedingungen geben könnte, unter denen Token-Inhaber ihre OP-Token verkaufen müssen, halten andere dies für unwahrscheinlich. Vielleicht fördert der Vorschlag das Halten von OP-Token.

Darüber hinaus warnte die Community das Optimism-Netzwerk, dass die Genehmigung des Vorschlags die enttäuschten Benutzer dazu veranlassen könnte, auf andere Layer-2-Lösungen wie Arbitrum, zkSync und andere umzusteigen.

Nachteilige Effekte haben den Preis der OP-Token gesenkt

Aufgrund der bipolaren Gedanken über die Absicht der OP-Token in Bezug auf Governance und Ökosystem entstanden nachteilige Auswirkungen auf die Token, während sie sich gerade in der anfänglichen Einführung befinden.

Als der Airdrop am 1. Juni eingeführt wurde, handelten OP-Tokens um die 4,5 USD, die am selben Tag auf 1,2 USD fielen. Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels liegt der Marktpreis von OP-Token laut Angaben bei etwa 1,43 $ CoinMarketCap.

Benutzer haben sich auch über den Fehler geärgert, der während des Airdrops aufgetreten ist, da einige Leute ihre Token bereits beansprucht hatten, bevor die OP-Token offiziell ins Netzwerk kamen. Abgesehen davon haben viele Personen, die für den Airdrop in Frage kamen, ihre Token sofort verkauft, nachdem sie sie erhalten hatten.

Darüber hinaus haben auch andere Probleme wie Verzögerungen bei den Transaktionen aufgrund von Netzwerküberlastung und falsche Schätzungen der Netzwerklast die Erfahrung von Benutzern und Investoren verdorben.

„Wir haben die Höhe der erwarteten Last deutlich unterschätzt [deploying our claims user interface] auf unserem öffentlichen RPC-Endpunkt haben würde“, sagte Optimism in einem Tweet und bezog sich auf einen Remote-Prozeduraufruf. „Wir sind schnell dazu übergegangen, die verfügbaren Ressourcen für unseren öffentlichen RPC massiv zu erweitern, ein Prozess, der mehrere Stunden der Koordination (und des Wartens) auf die von uns beobachtete Menge an Last erforderte.“

Vitaliks Ständer für OP-Token

Während einige Kritiker den Governance-Mechanismus von Optimism verurteilten, zeigte der Mitbegründer von Ethereum, Vitalik Buterin, offen seine Unterstützung für die neue Governance-Struktur von Optimism, indem er den Vorschlag für die Verwendung von OP-Token für die Gasgebühren lobte.

Er erklärte, dass die Implementierung von OP Token einen Zweck hat, „mit der expliziten Vertretung der Interessen von Nicht-Token-Inhabern“, anstatt nur „OP zum Steigen zu bringen“. Darüber hinaus betrachtete er es als den bisher größten Versuch einer nicht-Token-Inhaber-zentrierten DAO-Governance.

Es ist jedoch noch nicht klar, ob Vitalik zustimmt, OP-Token für die Netzgasgebühr zu akzeptieren, oder ob er nur den im Vorschlag erwähnten Gedanken lobt.

Fazit

Ob OP ​​Tokens auf seiner Reise auf Meilensteine ​​stößt oder nicht, aber es wird auf jeden Fall ein Beispiel geben. Es wird das kommende Projekt zur Entwicklung einer nachhaltigen Governance durch Tokenomics inspirieren. Es ist jedoch noch unklar, wie der Ansatz von Optimism zur Nutzung von OP-Token seinem Ökosystem Vorteile bringen wird.



Quellenlink