Pearson to Write New Chapter in Web3 with its NFTs

Pearson schreibt mit seinen NFTs ein neues Kapitel in Web3

Der Lehrbuchverlag Pearson plant, seine Bücher mit nicht fungiblen Token (NFTs) zu verkaufen und über Zweitverkäufe zu verdienen, und schreibt damit ein ganz neues Kapitel im Web3-Bereich.

Verleger konnten mit Second-Hand-Verkäufen kein Geld verdienen, aber mit digitalen Lehrbüchern haben Firmen eine Gelegenheit dazu ergriffen.

Andy Bird, CEO von Pearson, ist der Meinung, dass NFTs in der Lage sind, Verlagen dabei zu helfen, mit dem Weiterverkauf von Lehrbüchern Geld zu verdienen, obwohl er seine konkreten Pläne nicht offengelegt hat.

Bird enthüllte: „In der analogen Welt wurde ein Pearson-Lehrbuch bis zu sieben Mal weiterverkauft, und wir würden nur am ersten Verkauf teilnehmen.“

Pearson sagte, dass Unternehmen mit Blockchain und NFTs an jedem Verkauf dieses bestimmten Artikels während seines gesamten Lebens teilnehmen können. „Die Möglichkeit, an nachgelagerten Umsätzen zu partizipieren […] Ich finde es wirklich interessant“, fügte er hinzu.

Dieser Schritt kann als großer Schritt für die Verlagsbranche angesehen werden, da viele Verlage NFTs immer noch unsicher sind, zumal ihre Zielgruppe immer noch gedruckte Bücher herumhängen möchte.

Quellenlink