Rainbow Bridge Eliminates Hack Attempt With 5 ETH in Pocket

Rainbow Bridge eliminiert Hackversuche mit 5 ETH in der Tasche

Laut Alex Shevchenko, CEO von Aurora Labs, hat die Cross-Chain-BrĂŒcke Rainbow Bridge erfolgreich einen Hackversuch auf ihrer Plattform verhindert, bei dem ein Hacker 5 ETH verlor.

Er beschrieb auf Twitter einen Vorfall, dass der TĂ€ter einen fabrizierten NEAR-Block mit einem Tresor von 5 ETH zum Rainbow Bridge-Vertrag eingereicht hat. Die Transaktion wurde in der Ethereum-Blockchain unter der Blocknummer 15378741 aufgezeichnet.

Diese böswillige Transaktion wurde von automatisierten unabhÀngigen Wachhunden in nur 31 Sekunden leicht erkannt. Dieser unabhÀngige Watchdog beobachtet auch die NEAR-Blockchain durch auf Ethereum eingereichte Blöcke. Am Ende aller Abrechnungen hatte der Hacker einen Verlust von 5 ETH.

Seit Anfang dieses Jahres haben BrĂŒckenplattformen wie Ronin, Nomad und Wormhole große Cyberangriffe auf ihre Plattformen erlebt. Unter all dem Ronin erlitt einen Exploit von ĂŒber 600 Millionen Dollar, der nur 6 Tage nach dem Hackangriff entdeckt wurde, was ihn zum grĂ¶ĂŸten Krypto-Hack in der Geschichte macht.

Der Hacker wusste, dass die Crew an den Wochenenden nur langsam reagieren wĂŒrde, also beschloss er, seinen Angriff am Samstag zu starten.

Alex Shevchenko stellte diesen Cyberangriff einem frĂŒheren am 1. Mai gegenĂŒber, der ebenfalls durch die Architektur der BrĂŒcke gestoppt wurde.

Um die Sicherheit auf der BrĂŒcke zu erhöhen, schlug Aurora Labs die Idee vor, die sicheren Einlagen auf der Rainbow Bridge zu erhöhen. SpĂ€ter wurde diese Idee jedoch aus GrĂŒnden der Dezentralisierung vom Team verworfen.

Alex Shevchenko behauptete, dass sie „das zweitgrĂ¶ĂŸte Bug-Bounty der Welt ausgezahlt haben, um ihre Benutzer zu schĂŒtzen!“. Außerdem implementierte die Plattform ein Audit-, Warnsystem und ein automatisches System, um die BrĂŒcke zur sichersten unter ihren Konkurrenten zu machen.



Quellenlink