Reuters Says Over $2.35B in Illicit Funds Laundered Via Binance

Reuters sagt, über 2,35 Milliarden Dollar an illegalen Geldern, die über Binance gewaschen wurden

Entsprechend Reuters, zwischen 2017 und 2021 wurden mindestens 2,35 Milliarden Dollar an illegalen Geldern mit Binance gewaschen. In den Vorwürfen wird auch erwähnt, dass die nordkoreanische Lazarus-Gruppe virtuelle Währung im Wert von 5,4 Millionen US-Dollar gestohlen hat, um das nordkoreanische Atomwaffenprogramm zu finanzieren.

Um illegale Gelder an der Börse zu verfolgen, überprüfte Reuters Gerichtsakten, sprach mit Strafverfolgungsbehörden und konsultierte Blockchain-Analysefirmen, Chainalysis und Crystal Blockchain.

Laut Reuters Untersuchung verarbeitete Binance etwa 2,35 Milliarden US-Dollar, die aus Hacks, Anlagebetrug und illegalen Drogengeschäften stammten. Binance hatte bis Mitte 2021 einen „schwachen“ Schutz vor Geldwäsche (AML), sagte Reuters.

Auch Eterbase, eine slowakische Krypto-Börse, wurde gehackt, wobei ein Teil der Erlöse über Huobi, eine auf den Seychellen ansässige Börse, gewaschen wurde.

Auch die Verbindungen von Binance zum weltweit größten Darknet-Drogenmarkt, der russischsprachigen Website Hydra, sind ans Licht gekommen. Laut der Untersuchung nutzte Hydra Binance, um 780 Millionen US-Dollar an Krypto-Zahlungen abzuwickeln.

Die Ergebnisse von Reuters wurden von Patrick Hillmann, Chief Communications Officer von Binance, angefochten, der erklärte, dass die Berechnung von Reuters nicht korrekt sei.

„Wichtig ist nicht, woher die Gelder kommen – da Krypto-Einzahlungen nicht gesperrt werden können – sondern was wir tun, nachdem die Gelder eingezahlt wurden“, sagte er.

Lazarus hat in diesem Jahr fast 600 Millionen US-Dollar aus einem Online-Spiel im Zusammenhang mit Kryptowährung gestohlen. Nordkoreanische Hacker haben laut Binance CEO CZ einen unbestimmten Geldbetrag an Binance überwiesen.

Laut Hillmann hat Binance mehr als 5 Millionen Dollar im Zusammenhang mit dem Sidechain-Hack von Ronin identifiziert und eingefroren. Er fügte hinzu, dass die Börse bei den Ermittlungen weiterhin mit Strafverfolgungsbehörden zusammenarbeite.

Binance ist bereits Gegenstand verschiedener Bundesuntersuchungen, darunter eine SEC-Untersuchung für seinen BNB-Token.

Quellenlink