SEC Charges Crypto Influencer Ian Balina for Selling ICO Tokens

SEC beschuldigt den Krypto-Influencer Ian Balina für den Verkauf von ICO-Token

Die US Securities and Exchange Commission (SEC) hat berechnet den selbsternannten Krypto-Influencer Ian Balina, der angeblich keine Registrierungserklärung bei der Kommission für sein Angebot und Verkauf von SPRK-Token von Sparkster zwischen Mai 2018 und Juli 2018 eingereicht hat, obwohl keine Ausnahme von der Registrierung galt.

Die SEC behauptet auch, Balina habe die Entschädigung, die er vom Emittenten für die öffentliche Bewerbung der Token erhalten habe, nicht offengelegt.

Laut der SEC kaufte Balina Token im Wert von 5 Millionen Dollar, auf die er einen Bonus von 30 % für seine Beförderungen erhalten würde.

Die SEC strebt „Unterlassungsansprüche, Herausgabe plus Vorurteilszinsen und zivilrechtliche Strafen“ an. Wenn Balina für schuldig befunden wird, könnte er Wertpapiere nicht mehr fördern.

Sparkster bot Investoren durch den Kauf von SPRK-Token einen Teil seiner „No-Code“-Softwareentwicklungsplattform an. Es wird behauptet, dass dieser Code es Benutzern ermöglicht, Software mit minimalen technischen Programmierkenntnissen zu entwickeln.

Laut der Einreichung erfolgten die Ethereum-Beiträge zur Teilnahme am ICO alle in den USA.

In der Akte heißt es: „[Users’] ETH-Beiträge wurden von einem Netzwerk von Knoten auf der Ethereum-Blockchain validiert, die in den Vereinigten Staaten dichter geclustert sind als in jedem anderen Land. Infolgedessen fanden diese Transaktionen in den Vereinigten Staaten statt.“

Balina kündigte auf Twitter an, dass er „aufgeregt ist, diesen Kampf an die Öffentlichkeit zu tragen“, und veröffentlichte einen offizielle Aussage die besagt, dass die Anklage der Agentur „eine unbegründete Anstrengung ist, die auf mehreren Missverständnissen von Tatsachen und Gesetzen beruht“.

Er gab auch bekannt, dass er sich weigerte, sich mit der Agentur zu einigen. Auf der anderen Seite einigten sich Sparkster und sein CEO Sajjad Daya darauf, mehr als 35 Millionen US-Dollar in einen Fonds zur Verteilung an geschädigte Investoren einzuzahlen.

Carolyn M. Welshhans, Associate Director der Division of Enforcement der SEC, sagte, dass „die Klage der SEC gegen Balina Investoren weiter schützt, indem sie versucht, einen mutmaßlichen Promoter von Krypto-Assets für die Nichteinhaltung der Bundeswertpapiergesetze zur Rechenschaft zu ziehen“.



Quellenlink