Senatoren fordern den FTC-Vorsitzenden Khan auf, die Datensicherheitspraktiken von TikTok zu untersuchen

Senatoren fordern den FTC-Vorsitzenden Khan auf, die Datensicherheitspraktiken von TikTok zu untersuchen

Die Vorsitzende der Federal Trade Commission, Lina Khan, sieht sich neuem Druck von führenden Geheimdienstleitern des Senats ausgesetzt, TikTok zu untersuchen, nachdem neue Berichte berichtet wurden, dass das Unternehmen US-Daten mit in China ansässigen Arbeitern teilt.

In einem Brief an Khan am Dienstag, Sens. Mark Warner (D-VA) und Marco Rubio (R-FL), Leiter des Geheimdienstausschusses des Senats, forderten die FTC auf, eine Untersuchung der Datensicherheitspraktiken von TikTok einzuleiten. Der Anruf kommt nach einem Juni BuzzFeed-Nachrichten Bericht detailliert, wie die in China ansässigen ByteDance-Ingenieure noch im Januar 2022 Zugriff auf die US-Daten von TikTok hatten.

„Angesichts wiederholter falscher Darstellungen von TikTok in Bezug auf seine Datensicherheit, Datenverarbeitung und Unternehmensführungspraktiken fordern wir Sie dringend auf, in dieser Angelegenheit unverzüglich zu handeln“, schrieben die Senatoren.

Der jüngste Aufruf der Senatoren zu einer Untersuchung erfolgt inmitten einer neuen Welle regulatorischer Skepsis gegenüber TikTok. Nach dem BuzzFeed Bericht letzten Monat veröffentlicht wurde, forderte Brendan Carr, ein Republikaner der Federal Communications Commission, Apple und Google auf, TikTok aus ihren App Stores zu entfernen. Später eine überparteiliche Gruppe von Senatoren schrieb an den CEO von TikTokShou Zi Chew, und fordert Antworten bezüglich der Datensicherheitspraktiken der App.

Am Freitag antwortete Chew den US-Gesetzgebern und bestätigte, dass in China ansässige Mitarbeiter auf US-Benutzerdaten zugreifen könnten. Chew erklärte auch, dass TikTok mit Oracle zusammenarbeite, um „neue fortschrittliche Datensicherheitskontrollen zu implementieren, die wir hoffentlich in naher Zukunft fertigstellen werden“.

Seit 2020 beschuldigen Regierungsbeamte TikTok, US-Benutzerdaten mit der chinesischen Regierung geteilt zu haben, was es chinesischen Beamten effektiv ermöglicht, Amerikaner zu verfolgen und zu überwachen. TikTok hat versucht, die Bedenken des Gesetzgebers zu zerstreuen, aber Chews jüngster Brief hat noch mehr Kritik ausgelöst.

In einer Erklärung vom Dienstag, sagte Warner: „Seit Jahren versichert TikTok dem Gesetzgeber, dass Benutzerdaten – und Geschäftsvorgänge – effektiv von der Volksrepublik China durch Firewalls geschützt sind.“ Er fuhr fort: „Es ist ein echtes Problem, wenn große Kommunikations-Apps Gegenstand autoritärer Regierungsanfragen sind.“

In einer Erklärung letzte Woche forderte Senatorin Marsha Blackburn (R-TN) TikTok auf, angesichts der jüngsten Berichte vor dem Kongress auszusagen.

„Die Antwort von TikTok bestätigt, dass unsere Befürchtungen bezüglich des Einflusses der KPCh innerhalb des Unternehmens begründet sind“, sagte Blackburn. „Sie hätten von Anfang an sauber sein sollen, aber stattdessen versucht, ihre Arbeit geheim zu halten. Amerikaner müssen wissen, dass das kommunistische China ihre Informationen hat, wenn sie auf TikTok sind. TikTok muss zurückkommen und vor dem Kongress aussagen.“



Quellenlink