Shopify entlässt 1.000 Mitarbeiter

Shopify entlässt 1.000 Mitarbeiter

Shopify entlässt 10 Prozent seiner Belegschaft, ein Schritt, der etwa 1.000 seiner Mitarbeiter betrifft, as zuerst berichtet von Das Wall Street Journal. In einem Memo gepostet auf Shopify-Websitesagt CEO Tobi Lütke, das Unternehmen „muss einen Personalabbau durchmachen“, der vor allem die Mitarbeiter in den Bereichen Recruiting, Support und Vertrieb betrifft.

Lütke stellt fest, dass das E-Commerce-Unternehmen auch „überspezialisierte“ und doppelte Rollen sowie „Gruppen, die praktisch waren, aber zu weit von Bauprodukten entfernt waren“ abbaut. Er führt die Entlassungen auf eine falsch berechnete Wette zurück, dass die E-Commerce-Branche über die COVID-19-Pandemie hinaus weiter wachsen würde.

Wie von der hervorgehoben WSJ, stieg die Belegschaft von Shopify von 1.900 im Jahr 2016 auf rund 10.000 im Jahr 2021, um das erwartete Wachstum zu bewältigen. Aber Lütke merkt an, dass die Dinge „ungefähr dahin zurückkehren, wo die Daten vor Covid vermuten ließen“.

„Letztendlich war es meine Entscheidung, diese Wette zu platzieren, und ich habe mich geirrt“, schreibt Lütke. „Jetzt müssen wir uns anpassen. Aus diesem Grund müssen wir uns heute von einigen von Ihnen verabschieden, was mir zutiefst leid tut.“

Lütke fügt hinzu, dass betroffene Mitarbeiter für jedes Jahr, in dem der Mitarbeiter im Unternehmen war, 16 Wochen Abfindung plus eine zusätzliche Woche erhalten. Shopify bietet auch Karriere-Coaching an, um betroffenen Mitarbeitern zu helfen, einen anderen Job zu finden, sowie eine „Kickstart-Zulage“, um den Firmen-Laptop zu ersetzen, den die Mitarbeiter an Shopify zurückgeben müssen. Als er für einen Kommentar erreicht wurde, zeigte Shopify Der Rand zu Lütkes Aussage.

Shopify ist nur eines von einer Reihe von Unternehmen, die aufgrund der Folgen der postpandemischen Wirtschaft Arbeitsplätze abbauen. Netflix entließ Hunderte von Mitarbeitern, nachdem es einen Rückgang der Abonnentenzahlen gemeldet hatte, während Peloton etwa 2.800 Mitarbeiter entlassen musste, als das Unternehmen eine Reihe von organisatorischen Veränderungen durchmachte. Auch die Kryptowährungsbranche kämpft mit dem wirtschaftlichen Rückgang, da Kryptofirmen wie Coinbase, Gemini, BlockFi und Crypto.com mit Entlassungen zu kämpfen haben. In der Zwischenzeit verlangsamen Spotify, Apple, Meta und Google die Einstellung oder planen dies.

Quellenlink