Snap ist nicht glücklich darüber, wie viel Geld es verdient

Snap ist nicht glücklich darüber, wie viel Geld es verdient

Snap weiß, dass es besser werden kann. Das Unternehmen hat heute Nachmittag die Gewinnergebnisse für das zweite Quartal 2022 gemeldet, und die Zahlen zeigen ein Unternehmen, das seine Nutzer und seinen Umsatz weiter steigert – jedoch viel langsamer als früher.

„Unsere Finanzergebnisse für das zweite Quartal spiegeln nicht das Ausmaß unserer Ambitionen wider“, schrieb das Unternehmen in einer Mitteilung an die Investoren. „Wir sind mit den Ergebnissen, die wir liefern, nicht zufrieden.“

Die Nachricht war Teil eines Schlachtrufs an die Anleger, der im Wesentlichen besagt bleib dran, wir arbeiten daran. Um das Ruder herumzureißen, verspricht Snap, seine Einstellungen, Ziele und Investitionen „neu zu kalibrieren“. Und in einem spritzigeren Schritt sagte das Unternehmen, es habe die Snap-Mitbegründer Evan Spiegel und Bobby Murphy, den CEO und CTO des Unternehmens, verpflichtet, für weitere vier Jahre bis Ende 2026 zu bleiben.

Spiegel und Murphy erhalten 1 US-Dollar pro Jahr ohne zusätzliches Eigenkapital. Sie werden jedoch mit dem Versprechen eines Aktiensplits angespornt, sollte der Aktienkurs von Snap innerhalb der nächsten 10 Jahre 40 US-Dollar erreichen, verglichen mit seinem derzeitigen Wert von etwa 16 US-Dollar. Snap sagt, die Aufteilung würde es Spiegel und Murphy ermöglichen, nicht stimmberechtigte Aktien von Snap zu verkaufen, wodurch sie ihre stimmberechtigten Aktien behalten und die Kontrolle über das Unternehmen behalten könnten.

Dieser Schlachtruf kommt nicht, weil Snap auseinander fällt. Das Unternehmen erzielte im zweiten Quartal einen Umsatz von 1,11 Milliarden US-Dollar, gegenüber 982 Millionen US-Dollar im Jahr 2021, und es kamen 15 Millionen weitere Benutzer hinzu, was einer Gesamtzahl von 347 Millionen entspricht.

Das Problem für Snap ist, dass es gleichzeitig mit einem wackeligen wirtschaftlichen Umfeld und den Auswirkungen eines Werbemarktes zu kämpfen hat, der letztes Jahr von Apple auf den Kopf gestellt wurde, als das Unternehmen die Art der Benutzerverfolgung, auf die sich Werbetreibende lange verlassen hatten, drastisch einschränkte. „Änderungen der Plattformrichtlinien haben mehr als ein Jahrzehnt der Standards der Werbebranche auf den Kopf gestellt“, schreibt Snap. Infolgedessen hat sich das Umsatzwachstum von Snap verlangsamt und der Nettogewinn ist von einem Verlust von 152 Millionen US-Dollar im zweiten Quartal des letzten Jahres auf einen Verlust von 422 Millionen US-Dollar gesunken.

Snap arbeitet nun daran, die Scherben der Werbung aufzusammeln und andere Mittel zur Umsatzsteigerung zu finden. Das Unternehmen versucht, seine eigenen Tools zur Messung der Werbewirksamkeit und Personalisierungsoptionen zu verbessern. Es sucht auch nach neuen Einnahmequellen, wie dem neu eingeführten Power-User-Abonnementdienst Snapchat Plus. Der Dienst scheint bereits einige Erfolge zu haben. Das Analyseunternehmen Sensor Tower stellte fest, dass die In-App-Ausgaben in den drei Wochen seit dem Start im Vergleich zu den drei Wochen zuvor um das 136-fache gestiegen sind und auf 6 Millionen US-Dollar an Käufen gestiegen sind.

Es wird wahrscheinlich einige größere Störungen innerhalb von Snap geben, wenn es versucht, seine Leistung umzukehren. Das Unternehmen warnt in seinem Schreiben zweimal, dass es die Einstellung reduzieren, seine Ziele anpassen und seine Ausgaben neu bewerten wird. Zwei Dinge, die jedoch nicht in Frage kommen, sind Investitionen in AR und das Wachstum der Snapchat-Community.

Trotz alledem warnt Snap die Anleger davor, sofortige Verbesserungen zu erwarten. Es gibt keine Prognose für Q3 und sagt, dass die bestehenden Einnahmen im Jahresvergleich unverändert bleiben.

„Wir glauben, dass es wahrscheinlich einige Zeit dauern wird, bis wir signifikante Verbesserungen sehen“, schreibt das Unternehmen.

Die Ergebnisse von Snap könnten auch auf bevorstehende Probleme für Meta hindeuten, das nächste Woche seine Q2-Ergebnisse bekannt gibt. In den letzten Wochen hat die Unternehmensführung vor „ernsten Zeiten“ und „heftigem“ Gegenwind gewarnt und gleichzeitig die Einstellungspläne für das Jahr gekürzt. Das Unternehmen überarbeitet sowohl Instagram als auch Facebook schnell, um besser mit TikTok zu konkurrieren und das Interesse der Benutzer zu erhalten, während es sich gleichzeitig mit den gleichen Werbeproblemen befasst, mit denen Snap konfrontiert ist – nur in einem viel größeren Maßstab.

Quellenlink