Solana unterstützt DeFi, NFT und GameFi in Südkorea mit einem 100-Millionen-Dollar-Fonds

Solana (SOL) hat erstellt ein 100-Millionen-Dollar-Fonds zur Unterstützung von Kryptowährungsprojekten im Land. Die Hauptsektoren, die von dem Fonds profitieren, sind DeFi, Spiele und nicht fungible Token (NFTs). Außerdem soll der Fonds einige Projekte unterstützen, die nach dem schrecklichen Absturz im Terra-Netzwerk aufgebaut wurden.

Der Absturz des Terra-Netzwerks verursachte viel Schmerz in der Krypto-Community. Eines ihrer Ergebnisse war, dass die südkoreanische Regierung plötzlich Maßnahmen zur Untersuchung von Kryptobörsen einleitete.

Einem Bericht zufolge haben bis zu 280.000 Krypto-Investoren in Südkorea beim Einbruch von UST & LUNA Vermögen verloren. Aber viele Kleinanleger versuchen, die Stellung zu halten, auch wenn es schwierig ist.

Verwandte Lektüre | Die Einnahmen der Bitcoin-Miner bleiben niedrig, da der Preisverfall anhält

Die beiden Akteure, die Zuschüsse und Investitionen in den Web-3-Vertikalen lancieren, sind die Solana Foundation und Solana Ventures. Sie werden sich hauptsächlich auf südkoreanische Spieleentwicklungsprojekte konzentrieren. Dieser Finanzierungsversuch wird Solana Seite an Seite mit Wettbewerbern wie Avalanche, Smart-Contract-Plattformen und Polygon stellen. Diese Konkurrenten sind auch daran interessiert, koreanische Krypto-Entwickler zu gewinnen.

Niemand kennt die Anzahl der Terra-Entwickler, die angesichts des jüngsten Absturzes zurückkehren werden. Aber wie die Solana Foundation feststellte, sollten die Entwickler nicht für den Absturz des Terra-Netzwerks verantwortlich gemacht werden. Diese Meinung kam von Jonny B. Lee, dem Geschäftsführer der Stiftung.

Solana versucht, seine Position im Glücksspielsektor zu festigen

Eine Sache, die Solana erreichen möchte, ist, eine Top-Gaming-Blockchain zu werden, und dieser Fonds wird es möglich machen. Das Unternehmen hat seit letztem Jahr mehrfach in Gaming investiert.

Eine dieser Investitionen war die Zusammenarbeit mit Lightspeed Ventures und FTX, um einen Gaming-Fonds in Höhe von 100 Millionen US-Dollar aufzulegen. Eine weitere Zusammenarbeit besteht auch zwischen den Spielefirmen Solana, Griffin und Forte. Die drei Unternehmen haben einen Fonds in Höhe von 150 Millionen US-Dollar geschaffen, um Blockchain-Spiele zu erleichtern.

Solana und andere gehen davon aus, dass Südkorea-Stems bald zu einer Drehscheibe für Metaverse- und NFT-Entwicklungen werden könnten. Der Grund dafür ist, dass die Regierung des Landes die Aktivitäten des Sektors unterstützt. Es hat 187 Millionen US-Dollar für den Aufbau eines Metaverse-Ökosystems zugesagt, um digitale Inhalte und Unternehmen im Land zu erleichtern.

So plant die Solana Foundation, das Interesse an GameFi und DeFi in Südkorea durch den neuen Fonds zu steigern. Durch die Finanzierung des Ökosystemwachstums könnte Solana auch die kontinuierliche Netzwerkinstabilität angehen, die den Netzwerkbetrieb seit 2021 eingestellt hat.

Solana fällt auf dem Tages-Chart um 6 % | Quelle: SOLUSD auf TradingView

Derzeit konkurrieren viele Unternehmen darum, die beste Plattform in Südkorea zu werden. Viele der Plattformen bieten Zugang zu NFTs und DeFi. Zu diesen Plattformen gehören Upbit Exchange und Klaytn Layer-One Blockchain. Upbit ist die größte Börse in Südkorea mit einem NFT-Marktplatz. Klaytn besitzt auch KLAYswap, eine DeFi-Plattform mit 274 Millionen US-Dollar an TVL.

Verwandte Lektüre | Der Rückgang von Bitcoin lässt die Finanzierungsraten auf ein Dreimonatstief sinken

Aber das südkoreanische Gesetz, das Krypto- und Geldbelohnungen aus Spielen verbietet, könnte einheimische Unternehmen daran hindern, Blockchain-basierte Spiele im Land einzuführen.

Featured image from Pexels, chart from TradingView.com



Quellenlink