SpaceX sagt, dass der 5G-Plan von Dish für Millionen von Starlink-Benutzern „schädlich“ wäre

SpaceX sagt, dass der 5G-Plan von Dish für Millionen von Starlink-Benutzern „schädlich“ wäre

SpaceX zieht alle Register, um Dish und andere Mobilfunkunternehmen daran zu hindern, dieselben Funkfrequenzen wie seine Starlink-Satelliten für das Internet aus dem Weltraum zu verwenden. Heute wiederholten Vertreter von SpaceX in einem seltenen Mediengespräch mit Reportern, wie schädlich es ihrer Meinung nach für Starlink-Benutzer wäre, wenn die Federal Communications Commission das 12-GHz-Frequenzband – das die Satelliten von SpaceX derzeit nutzen – für andere terrestrische Anwendungen wie 5G öffnen würde.

„Im Wesentlichen würde das Band unbrauchbar werden“, sagte David Goldman, Senior Director of Satellite Policy bei SpaceX, während des Pressegesprächs. „Es würde möglicherweise Dienstleistungen für Kunden beenden.“

Dish hofft, das Spektrum zum Ausbau seines neuen 5G-Netzwerks nutzen zu können, und hat argumentiert, dass die Bereitstellung ein Gewinn für den Internetzugang der Verbraucher wäre.

Die Bedenken von SpaceX begannen bereits im Januar 2021, als die FCC die Möglichkeit eröffnete, das 12-GHz-Band für andere Zwecke zu nutzen, die über seine derzeitigen Möglichkeiten hinausgehen. SpaceX und andere Satellitenbetreiber, einschließlich Dish Network, verlassen sich seit Jahren auf das 12-GHz-Band, um ihre Satelliten und im Fall von SpaceX seine Mega-Konstellation Starlink zu betreiben. Aber als die FCC den Aufruf veröffentlichte, kamen Dish und ein Unternehmen namens RS Access, das vom Milliardär Michael Dell unterstützt wird, mit Studien dazu, wie sie 12 GHz für die terrestrische 5G-Nutzung nutzen könnten.

Kürzlich hat SpaceX deutlich gemacht, dass das Unternehmen nicht will, dass die FCC das 12-GHz-Band für 5G öffnet. Das Unternehmen reichte einen Brief bei der FCC ein, in dem es argumentierte, dass die Zulassung von 12 GHz für die 5G-Nutzung dazu führen würde, dass Starlink-Benutzer, die sich auf das Band verlassen, in 77 Prozent der Fälle schädliche Interferenzen sowie in 74 Prozent der Zeit Totalausfälle des Dienstes erfahren würden. Das Unternehmen verschickte auch eine E-Mail an Starlink-Benutzer und ermutigte sie, Nachrichten an die FCC und die zuständigen Gesetzgeber zu senden, um sie zu drängen, keine Änderungen am 12-GHz-Band vorzunehmen. SpaceX behauptet, dass ungefähr 100.000 Menschen Nachrichten gesendet haben, nachdem diese Aufforderung ergangen ist – und das Unternehmen argumentiert, dass der Mangel an öffentlicher Unterstützung für Dish bedeutet, dass das erweiterte Spektrum nicht notwendig ist.

„Wir haben weder von Dish noch von Dell gesehen, dass sie Kunden dazu bringen konnten, ihren Service zu unterstützen“, sagte Goldman. „Das liegt wahrscheinlich daran, dass sie nicht wirklich einen Service haben. Dies ist ein Spektrumspekulationsspiel, und es geht nicht wirklich um die Bereitstellung von Diensten. Hier geht es darum, ihre Taschen mit neuen Frequenzrechten auf Kosten der Leute zu füllen, die das Band derzeit nutzen.“

Dish sucht eifrig nach mehr Frequenzen, die es für drahtloses Internet nutzen kann, während es ein landesweites 5G-Netzwerk aufbaut. Der Dienst, der bisher in 120 Städten in den USA eingeführt wurde, muss bis Juni 2023 70 Prozent der USA erreichen, um die Verpflichtungen gegenüber der FCC zu erfüllen; andernfalls drohen dem Unternehmen hohe Bußgelder. Ihr Netz erreicht derzeit nur 22 Prozent der Bevölkerung.

Die Bedenken von SpaceX in Bezug auf das 12-GHz-Band sind laut Dish, RS Access und einem Konsortium anderer Unternehmen, das als 5G for 12 GHz Coalition bekannt ist, übertrieben und falsch. Sie haben argumentiert, dass SpaceX eine „manipulierte Akte“ an die FCC über die Art von Störungen geschickt hat, die Starlink-Benutzer erfahren würden. „Diese Taktik, die häufig von Elon Musk angewendet wird, ist nicht nur unaufrichtig, sondern verbreitet eine Anti-5G-Erzählung, die schädlich für amerikanische Verbraucher ist, die mehr Wettbewerb, Konnektivitätsoptionen und Innovation verdienen“, schrieb die Koalition in einer Erklärung, die an gesendet wurde Der Rand.

Im Kampf gegen diese Erzählung argumentiert SpaceX, dass die eigene Studie von RS Access ergab, dass die 5G-Nutzung des 12-GHz-Bands Störungen verursachen würde. „Starlink-Terminals innerhalb des 5G-Versorgungsgebiets erlitten typischerweise eine Überschreitung“, heißt es in der Studie laut einer neuen SpaceX-Anmeldung bei der FCC. SpaceX behauptet, dass dies bedeutet, dass es eine einstimmige technische Erkenntnis ist, dass die Verwendung von 12 GHz für 5G zu Störungen führen würde.

SpaceX ließ auch mehrere prominente Starlink-Benutzer beim heutigen Mediengespräch erklären, wie sehr sie vom Internet-Satellitendienst profitiert haben. SpaceX sagt, dass es mehr als 400.000 aktive Starlink-Benutzer hat, aber dass der Dienst möglicherweise Millionen von Menschen erreicht.

„Wir sind optimistisch, dass dies in unsere Richtung gehen wird und die FCC die bestehende erfolgreiche Regel beibehalten wird“, sagte Goldman. „Aber was die technischen Studien zeigen, ist, dass dies für die Millionen von Menschen, die diese Dienste nutzen, enorm schädlich wäre, wenn dies nicht der Fall wäre.“

Quellenlink