Spotify wird die Einstellung um 25 Prozent reduzieren

Spotify wird die Einstellung um 25 Prozent reduzieren

Laut einem internen Memo reduziert Spotify seine Neueinstellungen um 25 Prozent, da die Rezessionsängste zunehmen Bloomberg. Es ist unklar, welche Teile des Geschäfts am stärksten betroffen sein werden.

Spotify ist bei weitem nicht das einzige Technologieunternehmen, das seine Personalausstattung neu bewertet, während der Aktienmarkt einbricht. Twitter und Meta kündigten letzten Monat jeweils einen gewissen Einstellungsstopp an, und Netflix machte im April Schlagzeilen wegen seiner Entlassungen, insbesondere auf der internen Fanseite Tudum.

Während der Investorenpräsentation von Spotify letzte Woche betonte CEO Daniel Ek das Wachstum des Unternehmens nicht nur bei Abonnements, sondern auch in Branchen jenseits von Musik wie Podcasting und bald auch Hörbüchern. Allerdings deutete Finanzvorstand Paul Vogel für den Fall an, dass die Personalausstattung von wirtschaftlichen Bedingungen beeinflusst werden könnte.

„Wir sind uns der zunehmenden Unsicherheit in Bezug auf die Weltwirtschaft bewusst“, sagte Vogel. „Und obwohl wir noch keine wesentlichen Auswirkungen auf unser Geschäft sehen, behalten wir die Situation genau im Auge und bewerten unser Personalwachstum in naher Zukunft.“

Laut Spotify hatte Ende 2021 mehr als 6.600 Mitarbeiter eine Einreichung bei der SEC, eine 18-Prozent-Zunahme vom Jahr vorher. Obwohl der Markt das Unternehmen zwingen könnte, seine Ambitionen zu verlangsamen, sagte Ek in der Mitarbeitermitteilung, dass das Unternehmen die Zahl der Mitarbeiter noch erhöhen werde.

Quellenlink