Sudoswap AMM NFT Marketplace Sparks Creator Royalties Debatte

Daher hat Sudoswap, eine dezentrale NFT-Plattform, kürzlich ein neues Produkt namens „sudoAMM“ auf den Markt gebracht, um Liquidität für NFTs bereitzustellen und Gebühren zu verdienen. Es löste eine Debatte wegen der möglichen Folgen seiner Gebührenstruktur aus, die die Lizenzgebühren des Schöpfers nicht anerkennt.

Das AMM von Sudoswap scheint sich im NFT-Bereich in einem Aufwärtstrend zu befinden, da NFT-Händler das kumulierte Handelsvolumen darauf am 11. August auf über 10 Millionen US-Dollar angehoben haben.

Dune-Analysedaten zu Sudoswap AMM

Die zunehmende Popularität von SudoAMM kann das NFT-Spiel in Bezug auf die Ersteller-Lizenzgebühren verändern, sodass Sie ein NFT auf dem Marktplatz verkaufen können, ohne die zusätzlichen 5 % oder 10 % zahlen zu müssen, die als Ersteller-Lizenzgebühr festgelegt sind.

Die schockierende Realität ist, dass Lizenzgebühren für Ersteller nicht in Smart Contracts fest codiert sind und NFT-Marktplätze zustimmen müssen, sie zu honorieren, damit Künstler auf Dauer Lizenzgebühren für ihre Kreationen erhalten.

„Der Handel auf sudoswap bedeutet, dass Sie nur eine Gebühr von 0,5 % zahlen, im Vergleich zu den üblichen 7,5 % (2,5 % + 5 % Lizenzgebühren) auf anderen Plattformen, was eine bessere Preisfindung ermöglicht“, heißt es im Juli Bekanntmachung.

Dieser NFT-Marktplatz verfügt über einige innovative Funktionen, wie z. B. die Möglichkeit für Benutzer, eine Kombination von NFTs aus einer einzigen Sammlung und ETH entlang einer bestimmten Preisspanne, die als Bindungskurve bekannt ist, zu hinterlegen. Sie können dann Handelsgebühren verdienen, wenn andere Benutzer NFTs gegen ETH tauschen und umgekehrt.

Crypto Twitter brummt, weil die NFT-Community in einer hitzigen Debatte darüber wettert, ob Schöpfer Lizenzgebühren für ihre Werke erhalten sollten oder nicht.

NFT-Händler werden dorthin gehen, wo die Gebühren am niedrigsten sind. Sie werden mit hoher Frequenz handeln, nach Arbitragemöglichkeiten suchen und in Projekte und Positionen einsteigen/aussteigen, um den Gewinn zu maximieren. Dies verschafft sudoswap einen Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen Marktplätzen, die Lizenzgebühren zahlen.

Yawww, ein NFT-Marktplatz von Solana, löste eine ähnliche Debatte aus, als er Anfang dieses Sommers ohne aktivierte Lizenzgebühren gestartet wurde.

Die größten NFT-Marktplätze wie OpenSea, Magic Eden und LooksRare ehren vom Ersteller festgelegte Lizenzgebühren. Und es ist nur eine Debatte, weil NFT-Künstler sich auf Drittanbieter verlassen, oft zentralisierte Einrichtungen, um Tantiemenzahlungen durchzuführen.

Für mehr NFT-Nachrichtenabonnieren Sie The Crypto Times!



Quellenlink