South Korea Postpones 20% Crypto Tax Until 2025

Südkorea verschiebt 20 % Kryptosteuer auf 2025

Der Chef der Steuerpolitik des südkoreanischen Ministeriums für Wirtschaft und Finanzen, Ko Kwang-hyo, enthüllt, dass die Nation die 20-prozentige Krypto-Steuer um zwei weitere Jahre verschiebt.

Erst letzten Monat Südkorea kündigte Pläne zur Verhängung an 20 % Steuer auf Krypto-Gewinne ab 2023. Die Steuer sollte auf alle Krypto-Transaktionen mit Kapitalgewinnen über 50 Millionen koreanischen Won (38.624,95 US-Dollar) erhoben werden.

Die Ankündigung von Ko, der zuvor argumentierte, dass die Kryptosteuer nicht durchgesetzt werden sollte, bis eine geeignete Marktinfrastruktur vorhanden ist, wurde in die Wirtschaftsstrategie-Roadmap des südkoreanischen Präsidenten Yoon Suk-yeol aufgenommen.

Die Roadmap besagte, dass das bevorstehende „Digital Assets Basic Act“ die Ausgabe und Notierung von Kryptowährungen überwachen wird.

Das Steuerpolitik war eigentlich Eigentlich sollte es im Januar 2022 in Kraft treten, wurde aber aufgrund fehlender Anlegerschutzmaßnahmen als voreilig erachtet und um ein Jahr verschoben.

Quellenlink