South Korea’s MSIT Announces Ethical Principles for Metaverse

Südkoreas MSIT gibt ethische Grundsätze für Metaverse bekannt

So wie verschiedene Industrien auf der ganzen Welt auf den Metaverse-Zug aufgesprungen sind, hat das südkoreanische Ministerium für Wissenschaft und IKT (MSIT) dies getan aufgedeckt der erste Entwurf der ethischen Grundprinzipien für Metaverse.

Der Schritt wird unternommen, um wesentliche Prinzipien zu definieren, die für eine wachsende Akzeptanz und Teilnahme an der Metaverse von grundlegender Bedeutung sind. Das Wissenschaftsministerium beschreibt drei Werte für die Metaverse-Teilnehmer als intakte Selbstidentität, sicheren Genuss und nachhaltigen Wohlstand.

Um die drei Werte zu praktizieren, schlug das Ministerium acht Kernprinzipien vor, um den Anstand des virtuellen Raums zu wahren. Zu den Prinzipien gehören Authentizität, Gegenseitigkeit, Autonomie, Datenschutz, Fairness, Achtung der Privatsphäre, Verantwortung und vor allem Inklusion.

Derzeit konzentriert sich MSIT darauf, Meinungen von Experten, Branchen, relevanten Abteilungen und zivilgesellschaftlichen Organisationen einzubeziehen. Sobald dies abgeschlossen ist, wird das Ministerium den Entwurf bis Ende dieses Jahres fertigstellen, damit diese Prinzipien auf tatsächliche Anwendungsfälle des Metaversums angewendet werden können.

Das Ministerium betonte auch, dass es zunehmend Bedenken hinsichtlich der Interaktion auf der virtuellen Plattform gibt, wenn es um Jugendschutz, Urheberrecht und persönliche Informationen geht. Während Große Technologieunternehmen gestalten das Metaversumist es entscheidend geworden, das virtuelle Raumerlebnis sicher, sicher und umfassend zu gestalten.

Wenn solche Kernprinzipien befolgt werden, können unethische Aktivitäten wie Belästigung, Missbrauch und Mobbing reduziert werden, was letztendlich die Teilnahme am Metaverse erleichtern wird.

Quellenlink