Teslas Serie von vierteljährlichen Rekordlieferungen geht dank Chinas COVID-Shutdowns zu Ende

Teslas Serie von vierteljährlichen Rekordlieferungen geht dank Chinas COVID-Shutdowns zu Ende

Tesla gab bekannt, im zweiten Quartal 2022 254.695 Fahrzeuge ausgeliefert zu haben, was einem Rückgang von etwa 18 Prozent gegenüber dem Vorquartal entspricht. Der Bericht, der war veröffentlicht auf der Website von Teslasignalisiert das Ende einer fast zweijährigen Serie von vierteljährlichen Rekordlieferungen für das Unternehmen von Elon Musk, die hauptsächlich auf langwierige COVID-bedingte Schließungen seiner Fabrik in Shanghai zurückzuführen sind.

Tesla sagte, dass die Fahrzeuge Model 3 und Model Y 238.533 dieser Lieferungen ausmachten, während 16.162 für die Fahrzeuge Model S und Model X bestimmt waren. Auf der Produktionsseite sagte Tesla, dass es ihm gelungen sei, insgesamt 258.580 Fahrzeuge zu bauen.

China war entscheidend für den Aufstieg des Unternehmens zu seinem Status als einer der wertvollsten Autohersteller der Welt. Aber Teslas Shanghai Gigafactory war in den letzten Monaten in einer scheinbar endlosen Schleife von Eröffnungen und Schließungen gefangen, da die strenge COVID-Lockdown-Politik des Landes ihren Tribut forderte.

März, Tesla hat seine Fabrik in Shanghai für zwei Tage geschlossen inmitten eines Anstiegs der COVID-19-Fälle und schloss die Fabrik erneut im April als Shanghai kämpft weiterhin mit einem stadtweiten Lockdown. Das Werk in Shanghai ist das größte des Unternehmens und produziert sowohl Model 3s als auch Model Ys.

Tesla eröffnete kürzlich seine erste europäische Fabrik in Berlin, Deutschland, und veranstaltete ein „Cyber-Rodeo“, um die feierliche Eröffnung seiner Gigafactory in Austin, Texas, zu feiern – beides könnte dazu beitragen, Produktionsprobleme auszugleichen, die durch die COVID-bedingten Sperren in Shanghai verursacht wurden. Musk beschrieb kürzlich beide Fabriken als „gigantische Geldöfen“, die „Milliarden von Dollar verlieren“, da Einschränkungen in der Lieferkette die Pläne des Unternehmens weiterhin einschränken.

Quellenlink