Twitter besteht darauf, dass Bots gehandhabt werden, und behauptet, dass es jeden Tag 1 Million Spammer blockiert

Twitter besteht darauf, dass Bots gehandhabt werden, und behauptet, dass es jeden Tag 1 Million Spammer blockiert

Twitter teilte Reportern am Donnerstag mit, dass es täglich über 1 Million Spam-Konten von seiner Plattform wirft ein Bericht von Reuters. Das ist doppelt so viel wie CEO Parag Agrawal angegeben hat ein Mai-Twitter-Thread, obwohl das Unternehmen an seiner langjährigen Position festhält, dass Bots weniger als 5 Prozent seiner aktiven Benutzerbasis ausmachen. Die Anzahl der Spam-Konten und der Umgang von Twitter mit ihnen ist in den letzten Monaten zu einem Knackpunkt geworden, als Elon Musk drohte, von seiner Übernahme des Unternehmens Abstand zu nehmen, da er Bedenken anführte, dass das Unternehmen das Ausmaß des Problems herunterspielt.

Im Mai, Agrawal getwittert über Spam, um die Situation „unter Berücksichtigung von Daten, Fakten und Kontext“ zu diskutieren. In dem Thread sagte er, dass die Plattform „jeden Tag über eine halbe Million Spam-Konten“ sperrt und „jede Woche Millionen von Konten“ sperrt, von denen sie vermutet, dass es sich um Spam handelt. Er erklärte auch, wie Twitter zu seiner 5-Prozent-Zahl kam, und sagte, dass sie aus „mehreren menschlichen Überprüfungen (in Wiederholung) von Tausenden von Konten stamme, die nach dem Zufallsprinzip und konsistent im Laufe der Zeit abgetastet werden“. Die Bewertungen verwenden auch private Kontodaten wie die IP-Adresse und den Standort des Benutzers.

Twitter reagierte nicht sofort Der Rand’s Bitte um Stellungnahme dazu, ob die Metrik vom Donnerstag eine Aktualisierung dieser Zahlen ist oder etwas anderes zählt. Entsprechend Der Wächterenthält die neueste Zahl von Twitter Benutzer, die keine Konten erstellen dürfen und daher niemals als Benutzer gezählt werden.

Twitter und Musk einigten sich darauf, das Unternehmen im April für 44 Milliarden US-Dollar aufzukaufen. Im Mai twitterte Musk jedoch, dass der Deal „auf Eis“ liege, und behauptete, dass die Nutzerbasis von Twitter zu 20 Prozent oder mehr aus Bots bestehen könnte. Er forderte das Unternehmen auf, zu beweisen, dass die von ihm gemeldete 5-Prozent-Zahl korrekt war, und beschuldigte das Unternehmen im Juni, Informationen zurückgehalten zu haben, und sagte, es weigere sich „transparent, seinen Verpflichtungen aus dem Fusionsvertrag nachzukommen“.

Agrawal hat gesagt dass es außerhalb des Unternehmens schwierig ist, aussagekräftige Berechnungen zur Anzahl der Bots durchzuführen oder zu sagen, wer in Twitters Berichten über monetarisierbare täglich aktive Benutzer gezählt wird.

Twitter hat bereits auf Musks Vorwürfe reagiert. Im Juni sagte das Unternehmen, es würde ihm Zugriff auf die „Firehose“-API geben, die im Grunde als Stream aller auf der Plattform geposteten Tweets fungiert, damit er seine eigene Analyse durchführen könne. Ungefähr einen Monat nach Agrawals Spam-Thread gab das Unternehmen bekannt, dass es eine überarbeitete Version seines Meldesystems einführen werde, mit dem Benutzer Konten markieren können, die möglicherweise Spammern gehören.



Quellenlink