US Court Rules Against Do Kwon, Terraform Labs’ in SEC’s Appeal

US-Gericht entscheidet gegen Do Kwon, Terraform Labs im Berufungsverfahren der SEC

Am 8. Juni entschied das United States Court of Appeals gegen Terraform Labs und seinen CEO Do Kwon in einer Vorladungsbeschwerde der Securities and Exchange Commission (SEC).

Das Berufungsgericht bestätigte die Anordnung eines Bezirksgerichts, die die Einhaltung von Untersuchungsvorladungen der SEC zu Terraform Labs und Do Kwon anordnete, wie von der enthüllt Pressemitteilung.

Alles geschah, als die SEC im Jahr 2021 mit der Untersuchung begann, ob Kwon und Terraform mit der Erstellung, Vermarktung und dem Angebot zum Handel mehrerer digitaler Vermögenswerte im Zusammenhang mit dem „Mirror Protocol“, einer Blockchain-Technologie, gegen Bundeswertpapiergesetze verstoßen haben.

Für diese Untersuchung wurden von der SEC Vorladungen für Dokumente von Terraform und Kwon sowie Zeugenaussagen von Kwon zugestellt.

Gemäß der Anordnung des Berufungsgerichts argumentierten Terraform und Kwon, dass die SEC gegen ihre eigenen Regeln verstoßen habe, als sie die Vorladungen zustellte, indem sie Kopien an Kwon überreichte, während er in New York war.

Ein weiteres Argument war, dass das Bezirksgericht nicht persönlich zuständig sei, da sowohl die Firma als auch ihr CEO unzureichende Kontakte zu den USA hätten.

Das Berufungsgericht wies die Argumente zurück, wonach Terraform und Kwons „Auslegung der Regeln gegen den Text verstoßen und zu absurden Ergebnissen führen würden, indem sie einer Partei erlauben würden, auf Zustellung durch einen Anwalt zu bestehen, es der Partei jedoch erlauben würden, diese Zustellung zu blockieren, indem sie ihren Anwalt nicht autorisiert um alle Unterlagen zu erhalten.“

Das Gericht wies ferner die Zuständigkeitsargumente von Terraform und Kwon zurück und behauptete tatsächlich, dass die Zuständigkeit des Bezirksgerichts für Terraform und Kwon stattdessen auf ihren „zielgerichteten und umfangreichen US-Kontakten“ beruhte.

Die Kontakte, die mit seinen Geschäftsaktivitäten einhergehen, umfassen die Werbung für US-Investoren, die Beschäftigung von in den USA ansässigem Personal und seine Geschäfte mit den in den USA ansässigen Kunden.

Beachten Sie, dass die SEC ihre Ermittlungen noch durchführt und bisher nicht geschlussfolgert hat, dass eine Person oder ein Unternehmen die Wertpapiergesetze missachtet hat.

Quellenlink