Von Mr. Wonderful unterstütztes grünes Bitcoin-Mining-Unternehmen zum Bau eines 500-Millionen-Dollar-Hauptquartiers in N. Dakota

Wer steckt sein Geld dort hin, wo sein Mund ist? Mr. Wonderful AKA Kevin O’Leary ist. Als einer der Hauptbefürworter des Bedarfs der Branche an grünem Bitcoin-Mining investierte Mr. Wonderful in Bitzero. Und jetzt kündigen sie an, dass das Unternehmen seine Nordamerika-Zentrale in North Dakota errichten wird. Warum sind das Neuigkeiten? Wegen der Dinge, die sie mit der Wärme machen, die das Rechenzentrum produziert.

Wärme ist ein unbeabsichtigtes Nebenprodukt des Bitcoin-Mining, und Bitzero Blockchain Inc. plant, damit die Lebensmittelproduktion der Region das ganze Jahr über anzutreiben. Das Unternehmen wird mit dem Gewächshausprojekt von MHA Nation zusammenarbeiten, um dies zu erreichen. Und sie werden die reichlich vorhandenen grünen Energieressourcen von North Dakota nutzen, um Bitcoin abzubauen, ohne auch nur Kohlenstoff anzufassen. Mr. Wonderful präsentiert uns hier eine Win-Win-Situation.

In einem Pressemitteilung der RegierungMark Fox, Vorsitzender der Nation von Hidatsa und Arikara (MHA), sagte: „Bitzero arbeitet mit uns zusammen, um die Wasserkraft unserer Western Area Power Administration zu nutzen, um die Null-Kohlenstoff-Aufgabe des Unternehmens widerzuspiegeln. Die zusätzliche Wärme, die von der Rechenzentrumsanlage erzeugt wird, wird für das derzeit im Bau befindliche Gewächshausprojekt unserer MHA Nation verwendet.“

Von den 500 Millionen Dollar für das nordamerikanische Hauptquartier hat das Unternehmen bereits 100 Millionen Dollar aufgebracht. Irgendwann in den nächsten zwei Monaten wird Bitzero einen Börsengang in Kanada veranstalten, um den Rest zu bekommen. Das grüne Bitcoin-Mining-Unternehmen stammt ursprünglich aus dem norwegischen Namsskogan, wo seine Rechenzentren bereits mit Wasserkraft arbeiten. Das bedeutet, dass ihr Betrieb zu 100 % mit erneuerbarer Energie betrieben wird. Die Nutzung der Wärme für die Lebensmittelproduktion ist obendrein ein Vorteil.

Was hat Mr. Wonderful über die Situation zu sagen?

Der Plan war, den nordamerikanischen Hauptsitz vor dem Börsengang bekannt zu geben, und Bitzero hat geliefert. In einer scheinbar privaten Veranstaltung mit Unternehmern, Politikern und Medien erwachte der Teil des Unternehmens in North Dakota zum Leben. Lokal Radiosender KVRR bietet Video und zitiert Mr. Wonderful Spruch:

„Daten sind das neue Öl. Dieser Zustand hat viel Energie. Jetzt hat es die Möglichkeit, einen Teil davon umzuwandeln und in das zu diversifizieren, was jeder einzelne Souverän will. Der Wert, Ihre Daten auf Ihrem eigenen Boden zu haben. An einem stabilen Ort, weil es die Aufzeichnungen von Menschen sind, es ist das Bankensystem. Es sind alle Informationen, die jeder einzelne Wirtschaftssektor benötigt.“

Gouverneur Doug Burgum seinerseits sagte in einem Tweet: „Ich freue mich, ankündigen zu können, dass North Dakota aufgrund der Ausrichtung auf das Ziel des Staates, bis 2030 klimaneutral zu sein, einer robusten Energieindustrie, günstigen Steuern und Vorschriften die logische Wahl für den Hauptsitz von Bitzero ist Umfeld und Zugang zu hochkarätigen Talenten.“

BTC price chart for 06/03/2022 on Cexio | Source: BTC/USD on TradingView.com

Andere Projekte in North Dakota

Mitte April, vor ein paar Monaten, die Das gab die Regierung von North Dakota bekannt ein Besuch von Mr. Wonderful und Akbar Shamji, CEO von Bitzero. Der Zweck des Besuchs bestand darin, „potenzielle Investitionsmöglichkeiten für den Bitcoin-Bergbau“ im Bundesstaat zu bewerten. Anscheinend lief es gut.

Damals kündigten sie zwei weitere Dinge an. Erstens „hat das Bitcoin-Bergbauunternehmen Pläne, in den nächsten zwei Jahren 200 Megawatt (MW) Leistung in Rechenzentren aufzubauen“. Also, das fängt gerade erst an. Zweitens: „Zusätzlich zu den Rechenzentren plant das Unternehmen auch die Entwicklung eines Montage- und Vertriebszentrums für die Graphen-Batterietechnologie.“ Es kommt also noch mehr.

„Es gibt so viele Möglichkeiten im Bitcoin-Mining, das 100 % nachhaltige grüne Energie wie Wind, Sonne, Kernkraft und Wasserkraft nutzt“, sagte Mr. Wonderful kürzlich in einem Tweet. Außerdem in einem Münztelegraph Interview, Herr Wonderful sagte: „Privates Kapital muss mit Umwelt-, Sozial- und Governance-Faktoren konform sein. ESG war einst ein Marketingbegriff, aber jetzt ist es Realität.“

Auch wenn nicht alle im Bitcoin-Bereich ihm zustimmen, ist es lobenswert, dass Mr. Wonderful nicht nur redet. Er setzt auf eine grüne Zukunft für Bitcoin, und anscheinend setzt er groß.

Featured Image by Tim Mossholder on Unsplash  | Charts by TradingView



Quellenlink