Warum Bitcoin-Futures und Spot-Signale nicht übereinstimmen

Der Bitcoin-Preis erholte sich nach der gestrigen Sitzung der Federal Reserve um 5 %. Allerdings hat sich die Bewegung fast vollständig zurückgezogen. Das Interessante an der Situation ist, dass Händler auf einer bestimmten Plattform dies viel deutlicher hätten sehen können, während andere möglicherweise einen Fake-out erlitten haben.

Hier ist ein genauerer Blick auf einen Vergleich zwischen den Preischarts des BTCUSD-Spotindex und den BTC CME Futures, der die seltsame Diskrepanz ins Rampenlicht rückt. Wir beleuchten auch, wie Sie möglicherweise einen Vorteil daraus ziehen können, wenn diese Fälle auftreten.

Warum Sie niemals auf Kryptomärkten schlafen können

Der Kryptomarkt schläft nie. Es handelt Tag und Nacht, 24/7 Tage die Woche. Auch Börsenfutures machen für kurze Zeit eine Pause. Aber wenn es um die BTC-Futures-Kontrakte der CME Group geht, folgt sie genauer den Handelszeiten der Börse.

CME macht von Freitag bis Sonntagabend eine Pause. Wenn sich der Bitcoin-Preis während der Zeit, in der der Handelstisch offline ist, erheblich bewegt, hinterlässt er eine Lücke in seinem Diagramm, die regelmäßig zu einem Ziel wird, das in den folgenden Tagen „gefüllt“ wird.

Verwandte Lektüre | Der Bitcoin-Indikator erreicht ein historisches Tief, das seit 2015 nicht mehr gesehen wurde

Da bestimmte Spotmarkt-Handelstage im CME BTC-Futures-Chart fehlen, können bestimmte technische Indikatoren zu geringfügigen Abweichungen führen. Meistens sind diese geringfügigen Abweichungen frühe Anzeichen dafür, dass eine Fälschung bevorsteht.

Benötigen Sie einen Beweis? In der folgenden Grafik haben wir den BTCUSD-Spotpreisindex, BTC CME-Futures und SPX-Futures verglichen. Der Spot-Index von Bitcoin erzeugte gestern einen zinsbullischen Crossover des LMACD, während das CME-Diagramm rückläufig blieb. Interessanterweise ahmt das CME-Diagramm den beliebten US-Aktienmarktindex eher nach.

BTC CME futures performs more on par with the stock market | Source: BTCUSD on TradingView.com

Wie man potenzielle Bitcoin-Fake-Outs mithilfe des Spot-Vs-CME-Vergleichs vorhersagen kann

Der LMACD – die logarithmische Version des Indikators „Moving Average Convergence Divergence“ – gilt als nachlaufender Indikator. Aus diesem Grund gelten bullische oder bärische Crossovers typischerweise als zuverlässige Signale, um eine Position einzunehmen oder zu schließen.

Es ist nicht klar, ob die obige Diskrepanz auf natürliche Weise auf die fehlenden Handelstage im Diagramm zurückzuführen ist oder ob etwas anderes im Spiel war. Die Frequenzweiche scheint als Bullenfalle benutzt worden zu sein, um alle Last-Minute-Longs auszuräumen. Das Momentum auf dem Tageskurs ist derzeit wieder rückläufig, sodass das Risiko einer anhaltenden Abwärtsbewegung besteht, bis es wieder nach oben geht.

Verwandte Lektüre | Zeit gegen Preis: Warum diese Bitcoin-Korrektur die bisher schmerzhafteste war

Trader müssen den Indikator nicht ganz aufgeben, sondern können stattdessen solche Diskrepanzen zwischen der Leistung der beiden Indikator nutzen, um zu versuchen, vorherzusagen, wann Fake-Outs, Stop-Runs oder andere unangenehme Bewegungen auftreten werden.

Das letzte Mal, als die LMACD ein falsches Signal an Spotbörsen erzeugte, jedoch nicht auf dem CME BTC-Chart, war genau der Höhepunkt im November 2021. Besteht die Möglichkeit, dass diese jüngste Fälschung ein Zeichen dafür ist, dass der Tiefpunkt erreicht ist, oder deutet dies nur darauf hin? mehr Nachteil voraus?

BTCUSD_2022-05-05_10-55-49

The missing bullish crossover called the top in November 2021 | Source: BTCUSD on TradingView.com

Bitcoin-Bullen müssen das Momentum in täglichen Zeitrahmen zu ihren Gunsten zurückdrängen und mit genügend Kraft durchziehen, um höhere Zeitrahmen zu erzwingen.

Folgen @TonySpilotroBTC auf Twitter oder mitmachen das TonyTradesBTC-Telegramm für exklusive tägliche Markteinblicke und Schulungen zur technischen Analyse. Bitte beachten Sie: Der Inhalt ist lehrreich und sollte nicht als Anlageberatung betrachtet werden.

Featured image from iStockPhoto, Charts from TradingView.com



Quellenlink