Warum eine „niedrige“ Kapitulation auf weitere Schmerzen für den Bitcoin-Preis hindeuten könnte

Der Bitcoin-Preis steckt nach der gestrigen Ankündigung der US-Notenbank (Fed) zur Geldpolitik in einer engen Spanne fest. Makrokräfte haben die globalen Märkte übernommen und die Korrelation über alle Anlageklassen hinweg erhöht.

Für einen tiefen Einblick in die Auswirkungen der Fed-75-Basispunkterhöhung auf den Bitcoin-Preis und einen Einblick in die interne Dynamik des Kryptomarktes, sehen Sie sich die Analyse unseres Redaktionsleiters Tony Spilotro an. Link unten:

Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels wird der Bitcoin-Preis bei 18.900 $ gehandelt, mit einem Verlust von 2 % und 7 % in den letzten 24 Stunden bzw. 7 Tagen. Die gesamten Krypto-Top-Ten nach Marktkapitalisierung verzeichnen Verluste in ähnlichen Zeiträumen, mit Ausnahme von XRP, das mit einem Gewinn von 29 % in der vergangenen Woche weiterhin nach oben tendiert.

Der Preis von BTC bewegt sich auf dem 4-Stunden-Chart seitwärts. Quelle: BTCUSDT Handelsansicht

Warum der Bitcoin-Preis mehr Kapitulation sehen muss

Wie NewsBTC gestern berichtete, hat der Kryptomarkt mit dem Ethereum „Merge“ kurzfristig alle großen Preiskatalysatoren abgeschlossen. Jetzt bewegt sich der Markt im Einklang mit makroökonomischen Faktoren und traditionellen Märkten.

Dies könnte Raum für eine Erholungsrallye oder für weitere Abwärtsbewegungen bieten, wenn sich wichtige Finanzindizes in die eine oder andere Richtung entwickeln. Laut Jurrien Timmer, Director of Macro der Investmentfirma Fidelity, gab es für den S&P 500 „wenig Kapitulation“.

Trotz der Tatsache, dass sich der Aktienindex seit dem Erreichen eines Allzeithochs bei 4.819 bis zu seinem aktuellen Niveau bei 3.837 in einem Abwärtstrend befindet, glaubt Timmer, dass der Markt widerstandsfähig war und möglicherweise mehr kapitulieren muss, bevor er einen Boden bildet. Über Twitter teilte der Experte das folgende Diagramm mit:

Es ist überraschend, wie wenig Kapitulation es auf dem Markt gegeben hat. Ja, die Stimmungsumfragen sind alle negativ, aber die tatsächlichen Ströme waren es nicht. Dies scheint mit der fehlenden Volatilität des Marktes vereinbar zu sein (…).

Bitcoin-Preis BTC BTCUSDT Diagramm 2
Der S&P 500 ist weit von seinen Tiefstständen im Jahr 2020 entfernt. Quelle: Jurrien Timmer über Twitter

Das Obige fällt mit dem Blick des Analysten Dylan LeClair auf frühere Bitcoin-Zyklen zusammen. Der Analyst glaubt, dass BTC nach einer „endgültigen Kapitulation“ des Bergbausektors einen Boden bildet. Dieses Ereignis könnte zu einem Absturz der Netzwerk-Hashrate führen, was noch abzuwarten ist. LeClair sagte:

Ich glaube, mit makroökonomischen Bedingungen als Katalysator wird sich etwas Ähnliches wiederholen. Wir sind noch nicht da.

Wird Bitcoin seine Tiefs von 2020 erneut testen?

Aber wie tief können der Bitcoin-Preis und der Kryptomarkt abstürzen? Die Benchmark-Kryptowährung wird bereits 80 % unter ihrem Allzeithoch von 69.000 $ gehandelt. Dies hat in der Vergangenheit einen Tiefpunkt für den Preis von BTC markiert und eine Barriere gegen weitere Abwärtsbewegungen gebildet.

In diesem Sinne könnte die Kryptowährung statt einer neuen Abwärtsbewegung im Jahr 2022 eine weitere Seitwärtsbewegung erleben, da die Fed die Zinssätze weiter anhebt und die traditionellen Märkte nach unten tendieren. Diese These könnte durch einen möglichen Abwärtsdruck auf den US-Dollar (DXY) gestützt werden.

Die Währung tendiert nach oben und bewegt sich entgegengesetzt zum Bitcoin-Preis und den risikobehafteten Vermögenswerten, scheint sich aber in einem kritischen Widerstandsbereich zu befinden. Dies könnte dem Kryptomarkt Raum für eine Erholungsrallye bieten. Wie in der folgenden Grafik zu sehen ist, könnte der DXY-Index darüber liegen, um einen Anstieg des Verkaufsdrucks zu sehen.

DXY-Index-Bitcoin-Preisdiagramm 3
Der DXY-Index (US-Dollar) gerät in Widerstand. Quelle: Jackis (@i_am_jackis) über Twitter



Quellenlink