Warum Rohstoffe bald sinken könnten, gute Nachrichten für Bitcoin?

Globale Rohstoffe könnten einen Schlag erleiden, die Bewegung könnte zu einer gewissen Erleichterung für Bitcoin und den Kryptomarkt führen. Die aufstrebende Anlageklasse steht unter Abwärtsdruck, da die US-Notenbank (FED) bereit ist, eine Verschlechterung der Inflation zu stoppen.

Verwandte Lektüre | Bitcoin verzeichnet die erste wöchentliche grüne Kerze in 3 Monaten – ein Beginn eines Bullenlaufs?

Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels wird Bitcoin (BTC) bei 31.300 $ mit einem Gewinn von 4 % in den letzten 24 Stunden gehandelt. In der vergangenen Woche verzeichnete die Benchmark-Krypto einen Gewinn von 6 %. Der Preis von BTC hat endlich die aufeinanderfolgenden Handelswochen im Minusbereich durchbrochen.

BTC mit leichten Gewinnen auf dem 4-Stunden-Chart. Quelle: BTCUSD Handelsansicht

Der Trend könnte sich kurzfristig fortsetzen. Laut a Bericht von Mike McGlone, Senior Commodity Strategist for Bloomberg Intelligence, könnten Rohstoffe kurz vor einer Abwärtsbewegung stehen.

Das Bericht behauptet Folgendes, wenn es den Bloomberg Commodity Spot Index und die Faktoren untersucht, die auf einen erhöhten Verkaufsdruck für diesen Sektor hindeuten:

Rohstoffe könnten in 2H nach unten schwingen, genau wie sie es im Jahr 2008 getan haben. Wir sehen Parallelen im Jahr 2022 und ein steigendes Risiko für einen ähnlichen Einbruch von etwa 50 % (…). Der Einbruch von Bauholz und Kupfer könnte ein Frühwarnsignal dafür sein, dass das Heilmittel mit höheren Preisen an Zugkraft gewinnt.

Bitcoin BTC BTCUSD
Quelle: Mike McGlone über Twitter

Der Krieg zwischen Russland und der Ukraine, sagte McGlone, und ein Rückgang der globalen Liquidität. Der Experte behauptet, dass sich die Ausweitung der Geldmenge in den USA infolge der COVID-19-Pandemie umkehrt.

Da sich die Erzählung von dieser Krankheit wegbewegt, ist die Wahrnehmung, dass sich die Welt von COVID-19 und der hohen Inflation in den USA entfernt, der Schlüsselfaktor für den Anstieg der Rohstoffe. Dies könnte kurzfristig Gegenwind für diesen Sektor sein, aber eine gute Nachricht für Bitcoin. McGlone bemerkte:

Wenn die Rohstoffpreise weiter steigen, gibt es weitere Bedrohungen für das Wirtschaftswachstum, und die Federal Reserve könnte gegenüber der Inflation weiter ermutigt werden. Gold kann ein 2H-Preisführer sein.

Noch mehr Blut in Bitcoin voraus? Warum die FED nach Pain in Risk Assets sucht

Wie NewsBTC berichtete, könnte ein Rückgang der Rohstoffpreise den gegenteiligen Effekt auf Bitcoin und risikobehaftete Vermögenswerte haben. Wenn die FED ihre Straffungspolitik als wirksam ansieht, könnte sie eher weniger aggressiv sein.

Eine erneute Rohstoffrallye ist eine „Bedrohung“ für das Wirtschaftswachstum, was der FED sagen würde, dass sie restriktiver vorgehen muss, was zu mehr Schmerz für Bitcoin führen würde. McGlone stellte in diesem Szenario Folgendes fest, da der Preis von BTC, der mit traditionellen Aktien wie dem S&P 500 und dem Nasdaq 100 korreliert, derzeit über der kritischen Unterstützung gehandelt wird:

Der S&P 500, der sich unter 4.000 hält, stellt eine Ebbe für alle Risikoanlagen dar, insbesondere für Industriemetalle, und unterstützt Gold. Wenn die Aktienkurse weiter sinken, wird die Federal Reserve etwas Hilfe bekommen, um die Inflation aufzuhalten (…).

Die Markterwartungen weiterer Zinserhöhungen, was zu mehr Schmerzen für Bitcoin und Aktien führt, seien zurückgegangen, sagte McGlone. Die Experten gehen davon aus, dass die Zinserhöhungserwartungen ihren Höhepunkt bei 2,5 % erreicht haben und derzeit bei etwa 2 % liegen.

Verwandte Lektüre | Eintägige Liquidationen von Ethereum erreichen ein Dreijahreshoch, da der Preis 1.900 $ durchbricht

Nach einem deutlichen Rückgang des Kurses traditioneller Aktien scheinen die US-Finanzinstitute die Inflation effektiv stoppen zu können. McGlone fügte jedoch hinzu, dass der Schmerz bei Bitcoin, Aktien und risikobehafteten Vermögenswerten in einem frühen Stadium sein könnte:

aber das zugrunde liegende Potenzial für das, was wir als die große Umkehrung der Risikoanlagen im Jahr 2022 ansehen, erscheint in frühen Tagen (…) trotz eines Rückgangs des S&P 500 um 20 % deutet darauf hin, dass die Preise nicht ausreichend gesunken sind.



Quellenlink