Wie Bitcoin-Futures-Prämien Anzeichen einer Markterschöpfung aufweisen

Die Prämien von Bitcoin-Futures tendieren seit einiger Zeit durchgängig im Tiefststand. Es gab Fälle, in denen sie aus diesem Trend der niedrigen Performance ausgebrochen sind, aber sie scheinen direkt wieder hineinzufallen. Dies bedeutet nicht alle schlechten Nachrichten für die Futures-Prämien, da es auf eine bevorstehende Erschöpfung hindeutet. Dies wird darauf zurückgeführt, dass die Prämien in der Nähe von Jahrestiefs gehandelt werden, was darauf hindeutet, dass es auf breiter Front fast einen Punkt der Erschöpfung gibt.

Bitcoin-Futures-Prämien gesunken

Der Grund für den Rückgang der Bitcoin-Futures-Prämien kann auf Ausverkäufe zurückgeführt werden, die den digitalen Vermögenswert in letzter Zeit erschüttert haben. Die Ausverkäufe waren nicht nur bei Anlegern offensichtlich, die direkt in die Kryptowährung investiert sind, sondern auch diejenigen, die über traditionelle Marktvehikel wie ETFs engagiert sind. Am auffälligsten waren die hohen Abflüsse aus dem ProShares BITO ETF, der angeblich einer der Hauptgründe für die niedrige Basis ist.

BTC futures premium down | Source: Arcane Research

An den Krypto-Börsen FTX und Binance tendierte die Bitcoin-Dreimonatsbasis um 25 bis 3 %, eine der niedrigsten, die jemals verzeichnet wurde. Das letzte Mal, dass die Basis dieses Tief berührt hatte, war im Februar, als der Preis von Bitcoin zu kämpfen hatte. Der Wert des digitalen Assets hatte sich nach einem kurzen Druck, der eine Erholung von 6.000 $ für die Kryptowährung befeuerte, sofort wieder erholt und einen Höchststand von 44.000 $ erreicht.

Verwandte Lektüre | Top-Ethereum-Wale halten jetzt SHIB im Wert von fast 1,5 Milliarden Dollar

Danach ist die Dynamik an der Front der Futures-Prämienbasis jedoch geringer geworden. Es wird jetzt sogar noch niedriger gehandelt als im Februar und liegt mit einem Aufschlag von 1,34 % hinter seinen Mitbewerbern im Offshore-Bereich zurück. Dies wird als direkter Indikator dafür angesehen, wie sich die Anleger gegenüber dem digitalen Vermögenswert fühlen. Seit Bitcoin seinen Halt über 40.000 $ verloren hatte, ist die Stimmung allgemein rückläufig geworden, was sich in gedämpften Futures-Prämien auf selten gesehenen niedrigen Niveaus niedergeschlagen hat.

Bitcoin-Preisdiagramm von TradingView.com

BTC trading north of $41,000 | Source: BTCUSD on TradingView.com

Ein Licht am Ende des Tunnels scheint jedoch angesichts der Performance-Geschichte, die auf niedrige Futures-Prämien wie diese folgte, aufzutauchen. Sie sind historisch dafür bekannt, dass sie kurzlebig sind, normalerweise gefolgt von einem Anstieg des Preises des digitalen Assets, wie Ende Februar verzeichnet wurde.

Verwandte Lektüre | Könnte Netflix den Kryptomarkt einstürzen lassen?

Wenn dies der Fall ist und Bitcoin historischen Mustern folgt, würde eine weitere 6.000-Dollar-Rallye den digitalen Vermögenswert auf die 47.000-Dollar-Marke bringen. Und wenn die Ausverkaufserschöpfung einsetzt, könnte die Stimmung schnell wieder ins Positive umkehren, was zu einem weiteren Anstieg des Preises der Kryptowährung führen würde.

Featured image from MARCA, chart from TradingView.com

Quellenlink