Wie dieser P2E-Titel Spielerbelohnungen anders angeht

Wie dieser P2E-Titel Spielerbelohnungen anders angeht

Das letzte Jahr hat bewiesen, dass das Aufkommen von Web3, NFTs und Play-to-Earn alles andere als eine Modeerscheinung ist. Heutzutage finden kulturelle Veränderungen statt, die ein immenses Potenzial aufweisen, traditionelle Modelle komplett auf den Kopf zu stellen – von der Art und Weise, wie wir Inhalte, Spiele, Finanzen und mehr betrachten.

Play-to-Earn-Spiele haben von dieser Verschiebung enorm profitiert und sind bereit, dies auch weiterhin zu tun, wenn die gesellschaftliche Akzeptanz zunimmt. In den frühen Tagen von Play-to-Earn-Titeln, die Legitimität und Status erlangten, sind jedoch auch inhärente Eintrittsbarrieren hinzugekommen. Die Kosten für den Erwerb vieler NFTs auf Basisniveau, nur um sich an einigen der größten P2E-Titel von heute zu beteiligen, sind so hoch geworden, dass es Rentner gibt, die begonnen haben, die Erfahrung zu nutzen.

Darüber hinaus haben einige Play-to-Earn-Titel eine Art Abonnementmodell implementiert, andere haben lediglich Einstiegspreise, die sich auf viele tausend Dollar belaufen. Hohe Kosten sind nicht die einzige Sorge, da selbst einige der größten Play-to-Earn-Titel mit Herausforderungen im Zusammenhang mit Blockchain-Schwachstellen konfrontiert waren. Darüber hinaus hat die traditionelle Spielumgebung gezögert, die Play-to-Earn-Struktur zu akzeptieren, und die Kosten für die Entwicklung eines starken Spieltitels sind hoch.

Obwohl nicht alles davon vollständig vermeidbar ist, ein Projekt – OpiPets – schnitzt ihre eigene Nische, indem sie ihre Community kostenlos mit Krypto belohnen und gleichzeitig einen ersten Gaming-Ansatz für ihren noch zu veröffentlichenden Titel anbieten.

OpiPets: Preisunterschiede angehen

OpiPets bringt a kostenloser P2E-Titel die es Benutzern ermöglichen, ihre OpiPet-NFTs zu erstellen, zu bekämpfen, zu erhalten und zu handeln. Die Plattform wird ein Zwei-Token-System integrieren, wobei ein Token als Governance-Token und der andere als In-Game-Währung dient, ein „funktionsübergreifender“ Token im Ökosystem der Opis-Gruppe. Die In-Game-Währung wird beispielsweise ein Token sein, der auch über die Opis Cloud-App verdient werden kann.

Im Gegensatz zu vielen aktuellen Play-to-Earn-Ansätzen dieser Tage können Benutzer in OpiPets In-Game-Währung verdienen, ohne echtes Geld auszugeben – einfach indem sie sich mit dem Spiel beschäftigen.

Das OpiPets-Team erklärte kürzlich die Free-to-Play-Struktur des Spiels AMAunter Angabe; „OpiPets ist wirklich ein Free-to-Play-to-Earning-Spiel und wir glauben, dass es eines der ersten seiner Art ist. Benutzer können ein Konto erstellen und mit dem Verdienen von In-Game-Token beginnen, ohne eine Brieftasche verbinden oder überhaupt etwas einzahlen zu müssen.“ Benutzer können ihre Brieftasche später verbinden, wenn sie bereit sind, Einnahmen abzuheben, ein benutzerdefiniertes NFT zu prägen oder in die Schlacht zu ziehen.

Warum es wichtig ist

Play-to-Earn-Titel verdienen einen Einstiegspunkt für neue Teilnehmer, und OpiPets konzentriert sich genau darauf – und bringt gleichzeitig P2E-Projektnotwendigkeiten wie handgezeichnete Charaktere, ein transparentes Team und eine klare Vision mit.

„Wir haben ein sehr erfahrenes Team, das mehr als in der Lage ist, unsere Versprechen zu halten“, sagte Vince Howard, Head of Marketing. „Unser Team hat angesehene Hintergründe, wie z. Call of Duty, Epic Games, Swissborg, BBC, NBC Universal, United Nations, Microsoft Azure, KPMG und Sony Pictures.“

OpiPets befindet sich im Vergleich zu vielen Play-to-Earns in einer einzigartigen Position. Anstatt sich auf ein anfängliches Token-Verkaufsangebot verlassen zu müssen, um das Spiel zu entwickeln, ist das OpiPets-Team bereits finanziert. Das Spiel befindet sich in der Entwicklung und soll im 3. Quartal 2022 auf den Markt kommen. Folglich konnte sich das Team darauf konzentrieren, ein unterhaltsames Spiel für seine Community zu liefern.

„Was uns wirklich von anderen Projekten unterscheidet, ist, dass wir uns zuerst auf das Gaming konzentrieren.“ fügt Vince hinzu. „Viele dieser ‚Spiele‘ fühlen sich eher wie Arbeit an, um Geld zu verdienen, ohne unterhaltsame Features, die ein Spiel wirklich ausmachen. Wir bringen das Stück ins Spiel, um Geld zu verdienen.“

Während die Spieler neue Schätze, Dungeon-Raids, virtuelle Läden und mehr erkunden, können sie dies tun, während sie sich auf eine Umgebung einlassen, die darauf ausgerichtet ist, ein benutzerorientiertes Erlebnis zu bewahren. Keine Investitionen in Höhe von mehreren Tausend Dollar, keine Anmietung, keine monatlichen Abonnementkosten – nur ein echtes Spielerlebnis, bei dem Sie beim Spielen verdienen können.

Image: Pixabay

Quellenlink