Wie dieses Unternehmen 99 % seiner Kundengelder durch Leerverkauf von LUNA verlor

Pro a Bericht von Sedaily, der Handelszweig des koreanischen Startups Uprise, hat alle Gelder seiner Kunden verloren. Die Plattform wurde von wohlhabenden Privatpersonen und Institutionen genutzt, um Krypto-Futures-Kontrakte über ein Tool der künstlichen Intelligenz (KI) zu handeln.

Verwandte Lektüre | Altcoins übernehmen die Führung, während Bitcoin darum kämpft, sich über 20.000 $ zu halten

Dem Bericht zufolge bewarb Uprise sein KI-Handelstool als hohe Betriebsstabilität und als risikoreiche Managementalternative. Zusätzlich zum Verlust der Gelder seiner Kunden verzeichnete das Unternehmen Berichten zufolge einen Verlust von rund 30 Millionen US-Dollar aus seinem eigenen Kapital.

Uprise betreibt eine KI-Handelsplattform und eine Krypto-Austauschplattform. Benutzer werden ermutigt, Kryptowährung einzuzahlen, um mit dem Tool von Uprise zu handeln oder einen effektiven Jahreszins (APR) zu verdienen, indem sie die Vermögenswerte an der Börse halten.

Die lokalen Nachrichtenmedien behaupten, die Plattform habe ihre Kunden noch nicht über den angeblichen massiven Verlust informiert. Der Bericht behauptet, dass die Handels-KI mehrere Short-Positionen auf die gescheiterte Kryptowährung LUNA platziert hat und von der Marktvolatilität negativ beeinflusst wurde.

LUNA war Terras ehemaliger nativer Token, der mit einem Brenn-/Ausgabemechanismus arbeitete, der mit dem gescheiterten algorithmischen Stablecoin UST verbunden war. Über das Anchor-Protokoll konnten Terra-Benutzer einen effektiven Jahreszins von 20 % auf ihre UST-Einzahlungen erhalten.

Sowohl UST als auch LUNA brachen zusammen und verloren in weniger als zwei Wochen über 99 % ihres Wertes. Uprise ist nicht das einzige Unternehmen, das vom Zusammenbruch des Terra-Ökosystems negativ betroffen ist.

Der Fallout zwang den Krypto-Hedgefonds-Manager Three Arrows Capital (3AC), das Krypto-Kreditunternehmen Celsius, BlockFi und andere, ihre LUNA-Positionen zu liquidieren, die Verluste in Millionenhöhe verzeichneten. Infolgedessen hat der Kryptomarkt einen steileren Abwärtstrend erlebt.

Der Bericht fügt hinzu, dass Uprise seine Benutzer „im Voraus“ über die risikoreiche Natur ihres Produkts und über die „hohe Wahrscheinlichkeit eines Kapitalverlusts“ „erklärt“ und „informiert“ hat. Die südkoreanischen Regulierungs- und Strafverfolgungsbehörden könnten jedoch ihre Prüfung der digitalen Anlageklasse verstärken.

Die Kryptomärkte erholen sich immer noch vom LUNA-Zusammenbruch

Dem südkoreanischen Startup ist es offenbar nicht gelungen, sich als Virtual Asset Service Provider (VASP) zu registrieren. Daher könnte es zu einer rechtswidrigen Handlung gekommen sein.

Zum Zeitpunkt des Schreibens gibt es keine offiziellen Erklärungen der südkoreanischen Behörden. Uprise hat den Bericht von Sedaily bestätigt. Ein Sprecher der Plattform sagte:

Es ist richtig, dass durch unerwartet hohe Marktvolatilität Schäden am Kundenvermögen entstanden sind. Wir planen, den Bericht über das Geschäft mit virtuellen Assets bald fertigzustellen,

Der Bericht behauptet, dass das Unternehmen seine Kunden möglicherweise aufgrund ihrer Verluste entschädigen muss. Die südkoreanischen Behörden haben die Ereignisse untersucht, die zum Zusammenbruch von LUNA geführt haben. Also, warum das Startup etwas Hitze vertragen könnte, wenn es seine Kunden nicht gesund machen kann.

Verwandte Lektüre | Bitcoin nähert sich 2018 wie ein Drawdown, warum 20.000 $ ein entscheidendes Niveau sind

Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels versuchen BTC und größere Kryptowährungen immer noch, höhere Niveaus zurückzugewinnen. Das Terra-Fiasko könnte mehr Druck auf digitale Assets ausüben, wenn andere Unternehmen wie Uprise ans Licht kommen.

Die Krypto-Gesamtmarktkapitalisierung tendiert angesichts des Zusammenbruchs von LUNA nach unten. Quelle: LUNAUSDT Handelsansicht

Quellenlink