Wie sich der Krypto-Winter auf den DeFi-Sektor ausgewirkt hat

Der Krypto-Markt tendiert nach unten, da große Vermögenswerte nicht in der Lage sind, über den lokalen Widerstand zu brechen. Wie üblich wählt der vorherrschende Trend Gewinner und Verlierer aus, und leider gehörten die Altcoin-Märkte zu den letzteren.

Verwandte Lektüre | Während Bitcoin einbricht, verkaufen BTC-Miner ihre Token, was Panik auf dem Markt auslöst

Insbesondere Protokolle für dezentrale Finanzen (DeFi) wurden durch den Krypto-Abwärtstrend stark beeinträchtigt. Einige der beliebtesten Protokolle im Ethereum-DeFi-Sektor, dem vielleicht größten Ökosystem im Weltraum, verzeichnen Verluste von bis zu 92 %.

Jack Niewold, Gründer von Crypto Pragmatist, aufbrechen Tauchen Sie tiefer in die Auswirkungen des Krypto-Winters im DeFi-Sektor ein. Eines seiner Ziele war es festzustellen, ob DeFi-Protokolle in diesem Abwärtstrend profitabel bleiben können.

Wie unten zu sehen ist, verzeichneten Protokolle wie MakerDAO, SushiSwap, Compound und andere einen Rückgang des Preises ihrer nativen Token und einen noch stärkeren Rückgang ihrer Einnahmen. Diese Beweise stellen die Idee in Frage, dass DeFi und Krypto, wie Niewold sagte, „wirklich einen Wendepunkt erreicht haben“.

Quelle: Jack Niewold über Twitter

Es gibt Hinweise auf Reife im Bereich, institutionelle Akzeptanz und Widerstand gegen den allgemeinen Marktrückgang bei größeren Kryptowährungen. Der größte Teil des DeFi-Sektors war jedoch nicht in der Lage, seine Einnahmen zu halten. Niewold bemerkte:

Um fair zu sein, die meisten DeFi-Token haben mehr als ihre Gebührenumdrehung angezogen, was interessant ist – aus einer „fundamentalen“ Perspektive wird das Zeug mit einem Abschlag gehandelt. Ich denke, das ist die erste Erkenntnis für mich, dass Projekte mit echtem Product Market Fit mit einem relativen Abschlag gehandelt werden.

Zusätzliche von DeFi Pulse bereitgestellte Daten zeigen, dass der gesperrte Gesamtwert (TVL) über die DeFi-Protokolle hinweg mit Einnahmen und Token-Preisen nach unten tendiert. Diese Kennzahl kehrte auf das Niveau vom Februar 2021 zurück und liegt bei rund 50 Milliarden US-Dollar.

DeFi-Krypto DeFiPulse 1
DeFi TVL tendiert nach unten. Quelle: DeFi Pulse

Krypto blutet, während die Dominanz von Ethereum steigt

Der aktuelle Abwärtstrend ist im gesamten Layer-1-Ökosystem deutlicher zu spüren. Während Solana (SOL), Avalanche (AVAX) und andere einen Rückgang ihrer Preise und Netzwerkaktivitäten verzeichnen, profitiert Ethereum (ETH) davon.

Der Abwärtstrend hat sich in einem Rückgang der Ethereum-Gebühren niedergeschlagen. Diese kosten derzeit 2 Gwei oder 0,13 $ für eine schnelle Transaktion nach durchschnittlich 100 Gwei oder mehr während einer Netzwerküberlastung.

Wie Niewold sagte, profitierten L1-Netzwerke wie Solana und Avalanche von einem Anstieg der Ethereum-Transaktionsgebühren, da diese sinken und die Benutzer zu diesem Netzwerk zurückkehren. Niewold sagte:

(…) in einer Zeit geringerer Nachfrage macht es Ethereum im Vergleich zu Alt-L1s viel attraktiver (…). Alt-L1s profitieren nicht von dieser Gebührenreflexivität, da ihr Wettbewerbsvorteil in Zeiten geringerer Aktivität nachlässt.

Wie NewsBTC gestern feststellte, bilden Bitcoin, Ethereum und die Stablecoins USDT und USDC 77 % der gesamten Krypto-Marktkapitalisierung. Die BTC- und ETH-Dominanz hat während dieses Abwärtstrends zugenommen und deutet auf ein allgemeines Risikominderungsverhalten von Krypto-Investoren hin.

Marktkapitalisierung der Krypto-Bitcoin-Dominanz
Die Dominanz von Bitcoin, Stablecoins und Ethereum nimmt zu. Quelle: Arkane Forschung

Verwandte Lektüre | Die Marktkapitalisierung von Ethereum wurde letzten Monat um über 100 Milliarden Dollar gesenkt

Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels liegt der Preis von ETH bei 1.800 $ mit einem Gewinn von 2 % in den letzten 24 Stunden.

Ethereum ETH ETHUSD DeFi-Krypto
ETH bewegt sich seitwärts auf dem 4-Stunden-Chart. Quelle: ETHUSD Handelsansicht



Quellenlink