WSJ: 0.3% WSJ claims 0.3% Drop in Tether's Assets Could make it InsolventDrop in Reserve Assets of Tether Could Make it Insolvent

WSJ behauptet, dass ein Rückgang des Vermögens von Tether um 0,3 % es insolvent machen könnte

Während Tether mit seiner starken Marktposition prahlt, behauptete der jüngste Artikel des Wall Street Journal (WSJ) seine schwache Bilanz und selbst ein Rückgang seiner Währungsreserven um 0,3 % könnte Tether zahlungsunfähig machen.

Der Artikel veröffentlicht von den WSJ-Journalisten Jean Eaglesham und Vicky Ge Huang am 27. August hob die Volatilität der USDT-Reserve und die Verzögerung bei der Prüfung seit 2017 hervor.

„Ein Rückgang der Vermögenswerte um 0,3 % könnte Tether technisch zahlungsunfähig machen – eine Entwicklung, vor der Skeptiker warnen, könnte das Vertrauen der Anleger verringern und zu einem Anstieg der Rücknahmen führen“, sagten sie.

Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels spiegelt die Website von Tether Vermögenswerte im Wert von 67,74 Milliarden US-Dollar in ihrer Reserve wider, denen Verbindlichkeiten im Wert von 67,54 Milliarden US-Dollar gegenüberstehen. Dies bedeutet, dass die Differenz zwischen seinen Verbindlichkeiten und Rücklagen nur 191 Millionen US-Dollar beträgt.

Paolo Ardoino, CTO von Tether, erklärte jedoch, dass er sich der engen Marge von Tether bewusst sei und kein „systemisches Risiko im Kryptosystem“ sehe.

Paolo Ardoino rechnet in den nächsten Monaten mit Wachstum in der Hauptstadt.

Laut Ardoino war Tether trotz der jüngsten Instabilität auf dem Kryptowährungsmarkt in der Lage, die Einlösung von Kundenvermögen zu verwalten und in nur 24 Stunden 7 Milliarden US-Dollar einzulösen.

Derzeit sind laut Tether-Website 79,62 % der Reserven durch Bargeld, Zahlungsmitteläquivalente, andere kurzfristige Einlagen und Commercial Paper gedeckt. Die verbleibende Reserve umfasst andere Anlagen im Wert von 8,36 %, einschließlich nicht näher bezeichneter digitaler Wertmarken, 6,77 % in besicherten Krediten und 5,25 % in Unternehmensanleihen, Fonds und Edelmetallen.

Quellenlink