Yuga Labs Files Trademark Complaint Against Initial Otherside Creator

Yuga Labs reicht Markenbeschwerde gegen den ursprünglichen Ersteller von Otherside ein

Das Otherside-Metaverse von Yuga Labs ist heutzutage der letzte Schrei, aber wenn wir uns die Ereignisse ansehen, die sich vor unseren Augen abspielen, scheint es, dass das Team eine Markenbeschwerde gegen den ursprünglichen NFT-Ersteller von Otherside eingereicht hat.

Der Twitter-Nutzer Alberto Herrera (@AlbertoHra) enthüllte über einen Twitter-Thread, wie Yuga Labs unter Berücksichtigung der gesamten Situation auf ihn zukam.

Eigentlich hat Herrera die Domain gekauft „otherident.com“ im September 2021 für ihr Genesis NFT-Projekt, das die böse Seite der Welt darstellt und sich für die Bekämpfung des Menschenhandels einsetzt.

Herrera erstellte auch Instagram- und Twitter-Konten für die Kollektion und startete sie unter demselben Namen auf OpenSea.

Herrera räumte ein, dass die Initiative kein großer Erfolg war, aber er schätzt sie immer noch sehr, da es sich um seine Genesis-Kollektion handelt.

Nach sechs Monaten kündigte Yuga Labs das Debüt von OthersideMeta an erzielte einen Umsatz von 561 Millionen US-Dollar innerhalb von 24 Stunden.

Herrera bemerkte nichts Falsches daran, bis er letzte Woche eine Nachricht von seinem Hosting-Service erhielt. Appdetex, der Yuga Labs vertritt, behauptete, dass seine Website ihre Marke verletzt habe.

Sie forderten ihn auf, alle Verweise auf die Otherside von seiner Website zu löschen. Herrera findet es lächerlich, weil es die Domain und auch den Namen seiner Genesis-Sammlung enthält.

Sein Hosting-Service antwortete, dass die Behauptungen von Yuga Labs korrekt seien und dass er fortfahren sollte, die oben genannten Punkte zu entfernen und damit die Website zu löschen.

Die Beschwerde von Yuga Labs erscheint Herrera lächerlich, daher lehnte er die Anfrage ab, indem er einen Nachweis für das Hosting vorlegte. Er erklärte auch, dass er dabei sei, mit Yuga Labs zu kommunizieren, um seine Haltung zu klären.

Die NFT-Community ist geteilter Meinung über diese Situation, wobei die Hälfte von ihnen sagt, Herrera hätte bereits eine Marke für sein NFT einreichen sollen, während die andere Hälfte behauptet, dass Yuga die Beschwerde nicht hätte weiterführen sollen, ohne vorher Herrera direkt zu konsultieren.



Quellenlink