Central African Republic to Tokenize Country’s Natural Resources

Zentralafrikanische Republik will die natürlichen Ressourcen des Landes tokenisieren

Die Zentralafrikanische Republik (ZAR) hat jetzt Pläne angekündigt, die reichen natürlichen Ressourcen des Landes zu tokenisieren, um ihr Sango-Projekt zu unterstützen. Gestern twitterte Präsident Faustin-Archange Touadéra ein Bild der offiziellen Erklärung, in der die nächsten Schritte des Projekts detailliert beschrieben wurden.

Die von Staatsminister und Kabinettsstabschef Obed Namsio unterzeichnete Erklärung lautet: „Wir geben jedem Zugang zu den Reichtümern unseres Landes. Mit anderen Worten, wir verwandeln sie durch eine beispiellose neue administrative und wirtschaftliche Bewegung in gleichermaßen wertvolle und wichtige digitale Assets.“

Laut der Erklärung hat Touadéra das Parlament gebeten, einen neuen Entwurf zu erarbeiten, um Investitionsmöglichkeiten in der Wirtschaft des Landes zu schaffen.

Im April, CAR wurde das erste afrikanische Land und das zweite Land der Welt, das Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel eingeführt hat, eine Entscheidung, die später getroffen wurde von vielen afrikanischen Banken gerügt.

Die CAR stellte das Projekt Sango letzten Monat vor. Die Projekte Webseite behauptet, dass die Weltbank einen Entwicklungsfonds in Höhe von 35 Millionen Dollar für einen Sango-Krypto-Hub im Land bestätigt hat. Die Weltbank hat jedoch erklärt, dass sie die Initiative nicht unterstützen wird.

Für das Sango-Projekt ist die Schaffung eines rechtlichen Rahmens für die Ressourcen-Tokenisierung ein wichtiger Aspekt.

Ein weiteres Schlüsselelement ist die Ausstellung einer E-Residenz für Investoren, die Crowdfunding-Infrastruktur und die Gründung von Sango – dem Metaversum von Crypto Island. Die Zentralafrikanische Republik verfügt über Reserven an Gold, Diamanten, Öl, Eisen, Kupfer, Uran, Rhodium, Kalkstein, Kobalt, Mangan und anderen Mineralien.

Quellenlink